06.05.2012 TS Schenefeld – VfB Glückstadt –

TS Schenefeld – VfB Glückstadt
2:3

 

Heute ein Bericht aus andere Feder als sonst…dafür Danke an unseren Captain!

An einem sonnigen Sonntagnachmittag ging es gegen den Neunten der Tabelle aus Glückstadt. Da unser direkter Tabellenkonkurrent SV Alemannia Wilster 3 am Freitag unentschieden spielte, waren wir nun punktgleich mit schlechterem Torverhältnis, Vorletzter der Tabelle und somit auf einem Abstiegsplatz.

Personell war man an diesem Tag durchschnittlich besetzt. Neben den Langzeitverletzten Fred Hakendahl (Kreuzbandriss) und Thore Glissmann (Bänder- und Kreuzbandriss), fehlten nun leider auch noch Eduard Weber (Hand-OP), Andreas Boll (Fußverletzung) und Timo Lebang (unbekannt). Alexander Ramm ging angeschlagen ins Spiel.

Das Spiel fing verhalten an. Die erste Chance im Spiel hatte Patrick Delfs, der freistehend an der 16-Meter-Linie den Ball bekam und den im Abseits stehenden Alexander Ramm anspielte anstatt selber zu schießen. Leider wurde das Spiel dann etwas fahrig und die Chancen auf Glückstädter Seite wurden immer mehr. Durch einen fußballerischen Aussetzer von Sönke Scherner tauchte ein Glückstädter Spieler frei vor dem Torhüter Christian H. auf, schoss eiskalt ins rechte untere Eck und es stand somit 0:1!

Kurze Zeit später verletzte sich der Verteidiger Sven Enstipp in einem Zweikampf und musste daraufhin ausgewechselt werden. Für ihn kam der Youngstar Henrik Köhler auf das Feld.

Leider konnten wir zu keiner vernünftigen Spielstruktur finden, so dass lediglich nur noch zwei erwähnenswerte Chancen entstanden. Nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte legte Patrick Delfs auf Johannes Riedel ab, welcher dann aus ca. 10 Metern vor dem Tor in den Nachmittagshimmel von Schenefeld schoss. Die zweite erwähnenswerte Chance hatte ebenfalls Johannes, der nach einem Sololauf die gesamte Abwehr düpierte und dann leider keinen vernünftigen Abschluss mehr fand.

In der Folge hatte VFB Glückstadt noch eine Reihe an Chancen, die unser Keeper Christian H. alle glänzend parierte. Um dann für mehr Spielstruktur zu sorgen, brachte unser Trainer Timo Flohr kurz vor der Halbzeit Berthold Rippert für Alexander Ramm.

So ging es in die Halbzeitpause mit einem Spielstand von 0:1 und der Hoffnung, dass man sich in der zweiten Halbzeit mehr Torchancen erarbeiten würde.

Die zweite Halbzeit fing gut an. Das Spiel schien flüssiger geworden zu sein und somit häuften sich auch die Chancen für die TSS.

Daraus resultierend fiel dann auch das 1:1! Johannes Riedel spielte kurz vor der 16-Meter-Linie des gegnerischen Strafraums Patrick Delfs in den Fuß. Dieser ging noch an einem Gegenspieler vorbei und schoss aus 16 Metern ins kurze Eck rechts unten.

Doch die Freude hielt nur kurz. Ein Glückstädter Spieler hatte freistehend an der Strafraumgrenze des TSS den Ball bekommen und hatte genügend Zeit sich den Ball abermals vorzulegen und ihn unhaltbar zum 1:2 ins linke untere Eck geschossen! Dieses Tor ist insoweit diskutabel, da zu diesem Zeitpunkt zwei Spieler des TS Schenefeld verletzt auf dem Boden lagen und man den Ball vielleicht ins Aus hätte Spielen müssen.

Aber die TSS gab sich nicht auf. Ein langer Ball vom mittlerweile wieder eingewechselten Alexander Ramm in den Lauf von Patrick Delfs konnte leider nicht gewinnbringend verwertet werden. Alleine vorm Torhüter umspielte er diesen, ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und schoss aus spitzem Winkel auf das leerstehende Tor nur gegen das Außennetz. Hier wäre ein Abspiel in den Rückraum auf mitgelaufene Spieler wohl besser gewesen.

Nachdem man nach einem Eckball den Ball nicht rechtzeitig aus dem Strafraum bringen konnte, brauchte der Glückstädter Stürmer nur noch aus kurzer Distanz zum 1:3 einnetzen.

Doch davon ließ man sich nicht nervös machen. Nach einer zu weiten Flanke von Johannes Riedel auf dem rechten Flügel, kam der Ball zu Patrick Delfs, welcher wiederrum für Berthold Rippert ablegte. Berthold schoss völlig überlegt und mit seiner ganzen Erfahrung aus ca. 12 Metern ins lange Eck rechts unten und erzielte somit den Anschlusstreffer zum 2:3!

Leider sind bis auf ein paar ungefährliche Schüsse von Felix Krüger und Patrick Delfs keine spielentscheidenden Vorkommnisse mehr aufgetreten und somit verlor man mit 2:3 nach neunzig Minuten Spielzeit.

Hervor zu heben sind noch die Abwehrrecken Ewald Kramer, der seinen starken Gegenspieler weitestgehend im Griff hatte, Henrik Köhler, der trotz seines jungen Alters ein gutes Spiel gemacht hat und Daniel Böhm, welcher in gewohnter Routine seinen Posten als Libero sehr gut ausfüllte.

Ein besonderer Dank gebührt Berthold Rippert. Er stellt sich trotz seines zeitintensiven Berufes und seiner Familie immer wieder zur Verfügung und bringt immer seine Leistung und vollen Einsatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.