Gutes Spiel am „schwarzen“ Sonntag

13./11. Spieltag
Sonntag, 13. Februar 2011

TS Schenefeld 2

TS Schenefeld 1

9:18 (5:12)

 

Gutes Spiel am „schwarzen“ Sonntag


Spiele gegeneinander sind immer etwas besonderes, ist doch „Freund“ auf einmal „Feind“, aber die Mädchen haben es wieder gut hinbekommen. Aufgrund einiger krankheitsbedingter Ausfälle wurde die D2 von 2 Mädchen aus der C- und die D1 von 4 Mädchen aus der E-Jugend unterstützt – vielen Dank an alle. Bei der D1 fehlte immer noch unsere Torhüterin Mara Bork, aber Corinna Beselin und Kristina Glöye ließen sich „überreden“, als Torwart auszuhelfen – Danke, ihr habt eure Sache gut gemacht.

 

Wir sahen ein umkämpftes Spiel, bei dem die D1 den besseren Start erwischte. Durch schnelles Spiel und Gegenstöße stand es nach 8 Minuten schon 7:1. Die Mädchen aus der D2 ließen sich davon aber nicht beirren und boten eine gute kämpferische Leistung. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit fanden sie auch besser ins Spiel und kamen öfter zu Torchancen. Leider wurden einige Siebenmeter nicht verwertet, so dass die D2 mit einem 7-Tore-Abstand in die Halbzeit ging. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Jule Loczenski aus der D1 aufgrund einer Handgelenksverletzung nicht mehr mitspielen.

 

Nach der Halbzeit lief bei der D1 erst einmal nicht mehr so viel zusammen. Gute Ansätze, aber ungenaue Ausführungen führten dazu, dass in den ersten 7 Minuten der zweiten Halbzeit kein Tor fiel. Das konnte die D2 aber nicht nutzen, auch sie konnten den Ball in dieser Zeit, trotz einiger Chancen, nicht ein einziges Mal im Tor unterbringen. Mitte der zweiten Halbzeit fiel dann auch noch Mira Buckstöver unglücklich aufs Handgelenk und konnte ebenfalls nicht mehr weiterspielen, damit standen nur noch 4 „gelernte“ D-Mädchen zur Verfügung. Auf die Mädchen der E-Jugend war aber Verlass, sie spielten super mit und trauten sich mit der Zeit immer mehr zu. Die D2 spielte sich immer wieder Chancen heraus. Leider war die Chancenverwertung weiterhin schlecht, die Mädchen scheiterten ein ums andere Mal am Torwart, zum Teil auch, weil die Würfe zu unpräzise waren. In der zweiten Halbzeit war das Spiel aber recht ausgeglichen. Es wurden von der D2 wieder einige Siebenmeter vergeben. Aufgrund der hohen Halbzeitführung stand am Ende ein deutlicher Sieg der D1.

 

Leider haben wir das Spiel teuer bezahlt. Wie sich später herausstellte, haben sich sowohl Jule Loczenski als auch Mira Buckstöver das Handgelenk gebrochen und fallen nun voraussichtlich bis zum Ende der Saison aus. Trotz des guten Spiels war es für uns deshalb ein „schwarzer Sonntag“.

 

Für die WJD2 spielten:
Kaja Schwabrow (2), Melina Huuck (1), Lia Soleen Wittler (2), Annika Schultz (0), Laura Brandt (Tor/0), Lea Wegat (1), Carina Dallmann (Tor/1), Laureen Huuck (Tor/0), Vivien Klitsch (2).

 

Für die WJD1 spielten:
Mira Buckstöver (1), Kristina Glöye (Tor/5), Svea Löding (4), Corinna Beselin (Tor/1), Pia Möller (0), Jule Loczenski (2), Maybrit Schultz (0), Emma Reese (2), Nele Loczenski (3).

 

Autor: Cathrin Hinrichsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.