23.03.12 SV Münsterdorf – TS Schenefeld

SV Münsterdorf – TS Schenefeld
5:0 (2:0)

 

Stark dezimiert und angeschlagen tritt unsere Elf heute an. Neben Eduard, Patrick K., Felix, Arjan, Timo L., Ewald und Henrik … fehlt auch unser Mittelfeldstratege Patrick Delfs. Außerdem spielen Sönke und Bolle mit Rippenprellung und kaputtem Zeh. Dank der Unterstützung von Frank Vandersee und „Dauerläufer“ Stefan Knop geht es dann, mit einem Ersatzspieler auf der Bank, in die Partie.

Nachdem Anpfiff ging es abwechslungsreich los. Druck geht von beiden Seiten aus, aber Münsterdorf erarbeitet sich erste klare Chancen. In der 12. Minute geht dann ein etwas glücklich gespielter Pass der Münsterdorfer Angreifer an Gut und Böse vorbei und kullert aus halblinker Position ins lange Eck. Glück für Münsterdorf, Pech für unsere Defensive um Christian Herrmann. Danach hält Münsterdorf den Druck hoch, aber auch wir kommen vereinzelt zu leichten Vorstößen. In der 30. Minute reagiert Trainer Timo Flohr auf die zumeist stärkere rechte Angriffsseite Münsterdorfs, und bringt Stefan Knop für Frank Vandersee, der sich weiter warm hält. Stefan fügte sich gut ein und bringt wenige Momente später seine erste Flanke von links direkt vors Tor. Der Keeper lässt unsicher den Ball fallen und der Ball rollt Gefühlt hinter die Torlinie. Leider sehr undeutlich zu sehen denn die Linien auf dem Platz sind sehr dünn und daher für jeden schwer ersichtlich. Kurz vor der Pause: ein Foul von Andreas Boll im Strafraum und ein fälliger Elfmeter, den Münsterdorf sicher verwandelt.

Nach der Pause legt Münsterdorf gleich wieder los. Von links findet der Ball über Umwege raus aus dem Sechzehner und aus dem Hintergrund schießt ein Münsterdorfer unhaltbar für Christian Herrmann den Ball ins Netz. Danach bemühen sich unsere Jungs und kommen zu Möglichkeiten. Leider verletzt sich Daniel Böhm, sodass Frank Vandersee wieder zum Einsatz kommt. In der 70. Minute dann der 4. Gegentreffer. Ein Schuss aus halblinker Position schlägt im langen Eck ein. 5 Minuten später trifft Münsterdorf zum 5:0. Mit einem langen Pass aus dem Rückraum spielen Sie genau in die Schnittstelle unserer Abwehr. Danach verflacht die Partie, aber wir kommen noch zu kleineren Möglichkeiten.

Alles in allem wäre mit der Stammbesetzung sicherlich mehr drin, aber auch durch die unglücklichen Treffer im ersten Durchgang fiel das Ergebnis vielleicht 2 Tore zu hoch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.