Blackout 1. Halbzeit

2. Spieltag
Samstag, 10. September 2011

TS Schenefeld 2

TSV Kremperheide 2

14:29 (2:15)

 

Blackout 1. Halbzeit


Das erste Spiel der Saison war gespielt. Jeder Spieler wusste, wo wir stehen, wo die Fehler lagen und was es zu verbessern gab. Die positive Resonanz im Training zeigte, dass keiner nach dem schlechteren Spiel gegen die HSG Störtal Hummeln den Kopf in den Sand steckte, sondern jeder weiterhin hart arbeiten wollte, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein. Mit dieser Einstellung traten wir ohne Trainer zum Spiel gegen den TSV Kremperheide 2 an.

 

Anpfiff der ersten Halbzeit: Technische Fehler, Abschlussschwäche und fehlende Aggressivität in der Abwehr. Mit diesen drei Schlagworten lässt sich die erste Halbzeit der TS beschreiben. Kein Spieler fand innerhalb der ersten 30 Minuten zu seinem Spiel. Im Angriff kamen Pässe nicht einmal über kurze Distanzen beim eigenen Mitspieler, sondern beim Gegner an. Allzu oft verrannte man sich in der Abwehr, ohne jegliche Wirkung zu erzielen. Und wenn mal einer unserer Spieler durch war, konnte der Torwart die Bälle parieren oder man hatte das “Glück” und der Pfosten hinderte den Ball am Überqueren der Torlinie. In der Abwehr ließen wir die geforderte Härte vermissen und so kam vor allem der Spieler im linken Rückraum des TSV zu leichten und vielen Toren. Mit nur zwei erzielten Toren (6. und 12. Minute) in der ersten Halbzeit staunten sowohl die Zuschauer als auch die Spieler selber über diese schlechte Leistung.

 

Um alle Fehler in der Halbzeitpause anzusprechen, waren zehn Minuten eindeutig zu kurz. So beschränkte man sich auf die wesentlichen Verbesserungen, die von Nöten waren, um ein besseres Spiel zu liefern.

In der zweiten Hälfte brauchte es wieder vier Gegentore und fünf Minuten, bis wir unser erstes Tor erzielten. Von dort an konnten wir unser Spiel deutlich verbessern und dann auch endlich den Zuschauern zeigen, dass wir mit der gegnerischen Mannschaft durchaus mithalten konnten. Aus einer starken Abwehr heraus, in der unser Torhüter Alessandro Schnepel vermehrt Bälle parieren konnte, kamen wir im Angriff auf allen Positionen zu Toren. Durch Gegenstöße in der ersten und zweiten Welle, aber auch durch einfache aber präzise ausgeführte Spielhandlungen konnten immer wieder die eigenen Mannen in aussichtsreiche Wurfpositionen gebracht werden. Mitte der zweiten Halbzeit und am Ende der ersten Halbzeit hatten wir unsere jeweils stärksten fünf Minuten im Spiel. In beiden Phasen konnten wir drei Tore in Folge werfen, ohne ein einzigen Gegentreffer zuzulassen. Doch noch fehlt einfach die Abgebrühtheit, um solche Phasen über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Letztendlich kam es zu einem Endstand von 14:29 für den TSV Kremperheide. Dieser Sieg ging natürlich auch dieser Höhe verdient an die Gäste. Doch erfreulich war das Ergebnis der zweiten Halbzeit, die aus Sicht der Schenefelder lediglich mit nur zwei Toren verloren ging: 12:14.

 

So lässt sich also sagen, dass diese Heimpremiere der Zweiten ein Spiel mit Licht und Schatten war. Man könnte auch sagen, ein Spiel mit einer erschreckenden ersten und einer umso besseren zweiten Halbzeit.

Hier sind die Fotos …

Es spielten:
Alessandro Schnepel (Tor); Jannik Baschke (2), Alexander Brosze (0), Andreas Dittman (2), Clais Findeisen (2), Tim Holpert (3), Lennart Koops (2), Fabian Lüthje (2), Karsten Schröder (1).

Spielfilm:
0:1 (1.), 0:4 (5.), 1:6 (11.), 2:8 (15.), 2:10 (19.), 2:12 (26.), 2:15 (Hz.), 3:19 (35.), 4:21 (40.), 7:24 (46.), 11:26 (50.), 12:28 (56.), 14:29 (Ende).

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 0
TSV Kremperheide 2: 1

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 2/4
TSV Kremperheide 2: 4/5

 

Autor: Jannik Baschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.