Gekämpft und knapp (verloren) …

1. Spieltag A-Pokal
Sonntag, 13. Januar 2013

HSG Kremperheide/Münsterdorf

HSG Hohe Geest 1

16:15 (8:7)

 

Gekämpft und knapp (verloren)


Das erste Spiel der Hinrunde im A-Pokal holte nun nach, was auf Kreisebene vor Weihnachten dem Blitzeis zum Opfer gefallen war. Die beiden qualifizierten Mannschaften aus dem KHV Steinburg trafen in Kremperheide zum ersten Mal in dieser Saison aufeinander.

 

Dass diese beiden Mannschaften verdient den A-Pokal erreicht haben, zeigte sich sehr schnell nach Spielbeginn. Auf beiden Seiten waren spielerische Qualitäten und schnelles Angriffsspiel zu beobachten. Dominiert wurde das Spiel aber durch die hervorragende Abwehrarbeit auf beiden Seiten. Das führte dazu, dass sich beide Mannschaften gegenseitig nahezu ausschalteten und keine Seite sich absetzen konnte. Stand es einmal nicht Unentschieden, so hatte allerdings der Gastgeber im Verlauf der ersten Halbzeit immer die Nase vorn.

 

Dieses attraktive Spiel setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Weiterhin konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorsprung erwerfen, sodass die Spannung über den gesamten Spielverlauf auch für die Zuschauer hoch gehalten wurde. Den Kampf beider Abwehrreihen bestätigt auch die hohe Anzahl von 7-Meter-Strafwürfen, ohne dass das Spiel unfair gewesen wäre. Beide Seiten erhielten acht Strafwürfe, von denen auf Gästeseite alle verwandelt werden konnten, während dies dank eines ausgezeichnet aufgelegten Gästetorhüters dem Gastgeber nicht gelang. Rune krönte seine herausragende Leistung an diesem Tag mit vier (!) gehaltenen Strafwürfen.

 

Die Jungs haben nahtlos an die guten Leistungen der Hinrunde (und des Ikastturniers) angeknüpft. Dieses Spiel jedoch haben die Gastgeber letztlich verdient gewonnen, da die Jungs im gesamten Spielverlauf nur ein einziges Mal beim Spielstand von 13:12 in Führung gehen konnten.

 

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Dominik Ahlf, Sören Buckstöver, Felix Eskildsen (5), Kevin Gutschlag, Calvin Holm, Iven Leube (4), Joshua Möckelmann (1), Mathis Wegner (3) und Jakob Schweers (2).
Kapitän: Dominik Ahlf

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.