13.09.2015 TS Schenefeld- VfR Horst II 3:2 (2:1)

Aufstellungssorgen vor dem Heimspiel gegen Horst II. Mannschaftsführer Merlin Krech hatte sich im Training einen Bänderriss zugezogen und wird wahrscheinlich bis Weihnachten ausfallen. Gute Besserung Merlin! Yannik Willmann (Magenverstimmung) und David Wedel (seit Wochen angeschlagen) mussten dann von Beginn an spielen. Zudem fehlte Marco Maurer wegen Urlaub. Der Gegner aus Horst war schwer auszurechnen. Bei den erreichten sechs Punkten waren auch einige Unentschieden und nur eine Niederlage. Aber mit dem „Treueschwur“ der „Schenefelder Jungs“ auf dem Platz wurde vor dem Spiel alle Probleme „weggezaubert“. Die Partie hatte noch gar nicht richtig begonnen, da führten wir schon mit 1:0. David konnte sich eine Flanke von Yannik noch gut „zurechtlegen“ und aus kurzer Distanz sicher verwandeln. Horst steckte den Rückstand gut weg und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerte Torraumszenen. Ein Traumtor führte in der 37. Min zum 2:0. „Ede“ hämmerte eine von David getretene Ecke per Direktabnahme ins gegnerische Netz. Doch danach ließ offensichtlich die Konzentration nach. Kurz vor der Pause der 2:1 Anschlusstreffer nach einem wunderschönen Freistoß aus 18m halblinker Position. Hierbei sah unsere Hintermannschaft nicht gut aus. Nach der Pause wurde unser Spiel immer zerfahrener und Angriffe fanden so gut wie gar nicht mehr statt. Das 2:2 der Horster (70.) per Kopfball war somit hochverdient. Trotz des schlechten Spiels kämpften unsere Jungs aber unermüdlich weiter. Stellvertretend möchte ich hier „Jo“ Riedel und „Ede“ Weber nennen. Immer wieder versuchten sie die Abwehr zu entlasten um wenigstens den Punkt zu behalten. „Jo“ hatte sogar die Möglichkeit das Führungstor zu erzielen. Am Ende fehlte die letzte Kraft nach einem langen Sololauf. Als Yannik völlig erschöpft raus musste glaubte niemand mehr an einem Sieg. Nur einer! David Wedel! In der 50. Min bereits wegen Verletzung ausgewechselt musste er nochmal ran. Irgendwie bekam er den Ball im Strafraum zum zweiten Mal vor die Füße, umspielte noch einen Abwehrspieler und schoss dann ganz überlegt am TW vorbei zum 3:2 Endstand. Der vielumjubelte Siegtreffer war bereits sein elftes Saisontor. Dank ganz starker kämpferischer Leistung ein doch noch verdienter Sieg. Die beiden eingewechselten „Reservespieler“ Alexander Breiholz und Malte Friedrich glänzten ebenfalls mit vorbildlichem Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.