15-12-06 wJA

9. Spieltag
Sonntag, 6. Dezember 2015
weibl. Jugend A HFF Munkbrarup 26:27 (14:15)

Als Mannschaft verloren!    

Am vergangenen Sonntag trafen wir auf die Mannschaft des HHF Munkbrarup. Trotz der Tatsache, dass Munkbrarup momentan auf dem letzten Tabellenplatz liegt, sollten wir diese nicht unterschätzen. Aufgrund von Krankheit und Verletzungen konnten wir zudem nicht mit der kompletten Mannschaft antreten.

Wir starteten recht ausgeglichen in die erste Halbzeit, sodass sich weder unsere Gegner noch wir uns wesentlich absetzen konnten. Im Angriff lief es soweit eigentlich ganz gut, ganz im Gegenteil zur Abwehr. Wir arbeiteten nicht richtig zusammen, waren nicht hundertprozentig bei der Sache und agierten nicht konsequent genug. So kam die Gäste immer wieder zum erfolgreichen Torabschluss. Trotzdem ließen wir nicht nach und versuchten, im Angriff durch Tore zu punkten. Dies gelang uns auch immer wieder, allerdings konnten wir durch die weniger gute Abwehrarbeit zu keiner Zeit in Führung gehen. So gingen wir mit einem Zwischenstand von 14:15 in die Pause.

In den zweiten Abschnitt starteten wir besser. Die Abwehrarbeit war zwar anfangs immer noch nicht zufriedenstellend, wurde dann aber im Verlauf besser. Das traf auch auf das gesamte Spiel zu. Wir erkämpften uns immer wieder den Ball, konnten vorne mit guten Toren den Abstand zum Gegner so gering wie möglich halten und immer wieder ausgleichen. So stand es kurz vor Schluss (wieder) Unentschieden und es waren nur noch wenige Sekunden bis zum Ende. Leider verwarfen wir im Angriff den Ball und konnten in der Abwehr einen letzten Torerfolg der Munkbraruper nicht verhindern. So verloren wir das Spiel am Ende knapp mit 26:27.

Alles in allem kann man sagen, dass wir dieses Spiel vor allem in der Abwehr verloren haben. Wir arbeiteten nicht konsequent genug zusammen und kassierten dadurch viele Gegentore. Positiv zu vermerken ist jedoch, dass wir uns während des gesamten Spiels immer wieder herangekämpft und den Willen zum Sieg nie aufgegeben haben. Leider konnten wir uns am Ende dann aber doch nicht für unseren Kampfgeist belohnen.

Es spielten:
Mara Bork (Tor); Vivien Klitsch, Lea Cordes (9), Katharina Klatte (1), Pia Möller (3), Lea Wegat, Melina Huuck (9), Svea Löding (3), Kristina Glöye, Laureen Huuck (1).

Bericht: Michelle Bork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*