Handballerinnen sagen „Wir bleiben fit“

 

Handballtraining zu Hause

 „Mist, da werde ich an Ostern ja aussehen wie ein Osterei!“ Das habe ich gedacht, als ich gehört habe, dass wir erst mal kein Handballtraining mehr haben.
Dass das nicht so ist, war mir schon nach ein paar Tagen klar: Denn da kam über unsere WhatsApp-Gruppe schon der erste Trainingsplan von unseren Trainerinnen Nicci und Julia. Wir sollten joggen und viele verschiedene Übungen zu Stabilisation und Kraft machen. Jeden Dienstag und jeden Freitag kam ein Trainingsplan, einmal auch noch einer übers Wochenende. Die Übungen kannten wir schon von unserem normalen Training, sodass wir genau wussten, was wir machen mussten. Wenn etwas neu war – z.B. Zumba – dann haben Nicci und Julia uns ein Video geschickt.
Am meisten Spaß hat mir die Wochenendchallenge rund ums Prellen gemacht, wir mussten im Liegen, im Sitzen und rückwärts prellen usw. Anstrengend fand ich das Zumba-Workout – Zumba ist ein Tanz, den ich vorher noch nie gemacht hatte.
Regelmäßig haben wir Fotos in die Gruppe geschickt von unserem Training zu Hause. Daraus wollen Nicci und Julia eine Überraschung für uns machen.

Meine Meinung: Sport machen und fit bleiben, das geht auch allein gut. Aber viel mehr Spaß macht es mit der Mannschaft, auch wenn es anstrengender ist. Im Team macht sogar das Joggen Spaß!
In ein paar Tagen ist nun schon Ostern – und ich weiß schon jetzt: Rund wie ein Osterei bin ich dann bestimmt nicht!

Stella Blessmann