16-03-19 Herren

4. Spieltag Aufstiegsrunde
Sonntag, 19. März 2016
Herren         MTV Herzhorn 25:29 (13:12)

Zu viele Fehlwürfe    

Am Samstag hatten wir das Rückspiel gegen den MTV Herzhorn 3 in der Meisterrunde. Wir wollten unser letztes Heimspiel der Saison natürlich mit einem Sieg beenden.

Wir begannen eigentlich richtig gut. Die Abwehr packte gut zu und vorne konnten wir unsere Chancen konsequent nutzen. Die Folge war eine 3:0-Führung. Danach wurde Herzhorn aber stärker und konnte durch einige Tore aus dem Rückraum ausgleichen. Dennoch stand die Abwehr recht ordentlich. Was jetzt aber zunahm, war unsere Abschlussschwäche. Speziell von außen konnten wir den starken Herzhorner Keeper nicht überwinden. Wir hatten dann aber das ein oder andere Mal Glück, dass die Abpraller bei unserem Kreisläufer Phillipp Payonk landeten, die dieser sicher verwandeln konnte. Das Tor des Spiel erzielte aber sicherlich Linkshänder Harm Kröger. Er verstolperte bei einem Fangversuch den Ball so, dass dieser durch den Kreis rollte. Das faszinierte die Gäste anscheinend derart, dass sie dem Treiben gespannt zuschauten. Harm lief dann von der einen zur anderen Seite des Kreises, nahm den Ball auf und versenkte ihn im Tor. Diese Szene sorgte doch für einige Lacher auf beiden Seiten. Das Spiel entwickelte sich in der Folge ausgeglichen. Wir verwarfen zwar vorne einige Bälle, aber hinten hielten uns Torben Schmidt im Tor und unsere starke Abwehr im Spiel. Wir gingen also mit einer knappen 13:12-Führung in die Pause.

In der Halbzeit mahnte uns Coach Georg Siebentritt, dass wir noch geduldiger spielen und vorne konzentrierter abschließen müssen. Die Abwehr stand gut, so dass wir eigentlich nur vorne unsere Chancen nutzen mussten.

Doch irgendwie waren wir wohl die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gedanklich noch in der Kabine. Uns gelang fast gar nichts. In der Abwehr konnten wir den Herzhorner Rückraum nicht entscheidend stören und vorne erlaubten wir uns unnötige Fang- bzw. Abspielfehler. Die Gäste konnten so auf vier Tore davonziehen. Dann ging aber wieder ein Ruck durch die Mannschaft und wir kämpften uns wieder bis auf ein Tor heran. In der Folge wurde Rainer Wöhrn im Angriff umgestoßen und riss im Fallen den Gegenspieler mit zu Boden. Dieser ließ sich zu einem Revanchefoul verleiten. Folglich sahen beide die Rote Karte. Ansonsten war das Spiel von beiden Mannschaften recht fair geführt, was lediglich eine weitere Zeitstrafe belegt. In der Abwehr fehlte uns dann leider etwas der Zugriff und die guten Herzhorner Rückraumschützen konnten ihre Tore erzielen. Vorne verwandelten wir jetzt aber wieder sicherer, so dass wir zwei Minuten vor Spielende nur mit einem Tor hinten lagen. Wir wollten uns den Ball in der Abwehr erkämpfen und so das Spiel zumindest nicht verlieren. Leider erzielte der MTV dann doch das Tor und zog eine Minute vor Ende der Partie auf zwei Tore davon. Unkonzentriert vertändelten wir weitere zwei Male leichtfertig den Ball, wodurch wir noch zwei unnötige Gegentreffer hinnehmen mussten.

Fazit: Wir haben kein schlechtes Spiel gezeigt. Man muss sich aber auch eingestehen, dass der MTV Herzhorn einfach die bessere Mannschaft war. Wir hatten zwar genug Chancen, unsere Tore zu erzielen, scheiterten aber zu oft am gutem Keeper der Gäste. Die ersten Minuten der 2. Halbzeit waren sicherlich auch ein Knackpunkt in diesem Spiel.
Letztendlich ist aber noch nichts entschieden, wir haben noch alles in unserer Hand. Jetzt müssen wir die nächsten beiden Spiele gewinnen, um Meister zu werden. Daher werden wir jetzt die spielfreien Tage während der Osterferien nutzen, um uns intensiv auf den Showdown gegen die SG Höki/Hohenfelde vorzubereiten. Dass wir sie schlagen können, haben wir im Hinspiel gezeigt. Wir lassen die Köpfe nicht hängen und sind jetzt schon heiß auf dieses erste Endspiel. Wir brauchen jede Unterstützung. Wer am 10. April um 16:30 Uhr noch nichts vorhat, ist herzlich eingeladen, uns in Hohenfelde zu unterstützen. Wir würden uns freuen!

Es spielten:
Torben Schmidt (Tor); Matthias Liskow (1), Frank Matthias, Harm Kröger (5), Stefan Schneider, Finn Struve (1), Björn Skambraks (4), Thorsten Kröger, Torge Skambraks (4), Phillipp Payonk (2), Niklas Tewes (8), Rainer Wöhrn (1).

Spielfilm: 2:0 (3.), 3:2 (6.), 5:4 (9.), 6:7 (12.), 8:7 (15.), 9:8 (18.), 10:8 (21.), 11:10 (24.), 11:12 (27.) 13:12 (Hz.) // 13:14 (33.), 14:16 (36.), 14:18 (39.), 16:18 (42.), 18:20 (45.), 20:21 (48.), 21:23 (51.), 23:24 (54.), 24:26 (57.) 25:29 (Endstand).

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 0/0
MTV Herzhorn 3: 1/1

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 2 (B. Skambraks, Wöhrn [Rote Karte])
MTV Herzhorn 3: 1 (Rote Karte)

Bericht: Frank Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.