16-04-23 wJC

9. Spieltag Landesliga (Spiel um Platz 5)
Samstag, 23. April 2016
HSG Holsteinische Schweiz weibl. Jugend C 15:12 (6:6)

Ende gut, alles gut!    

Die C-Mädchen haben die Landesliga erfolgreich abgeschlossen. In Hin- und Rückspiel konnte die HSG aus Eutin und Malente deutlich geschlagen werden. Damit erkämpfte sich die Mannschaft einen guten fünften Platz in der Landesliga.

Leider konnte zum Hinspiel in Schenefeld kein Bericht geschrieben werden, weil die Daten fehlten. Gesagt werden kann aber, dass die Mannschaft ein tolles Spiel gezeigt hat, wie das Ergebnis zeigt (Anm. d. Red.: 29:16). Damit wurde der Grundstein für den Erfolg gelegt. Dass das Rückspiel schwierig werden würde, war allen Beteiligten klar, denn durch Konfirmationsvorbereitungen fielen vier wichtige Spielerinnen aus. Carina und Hannah Wulff, Marie Charlot Rusch und Eyleen Bernert fehlten, aber die Restmannschaft hatte sich fest vorgenommen, den 5. Platz zu verteidigen. Es ging in Malente also zunächst darum, über eine gute Abwehrarbeit den gegnerischen Angriff zu stoppen. Erst in zweiter Linie war es dann wichtig, selbst Tore zu werfen.

So lief dann auch die erst Halbzeit. Jede HSG-Führung wurde ausgeglichen, bis es zum Ende dann sogar gelang, selbst in Führung zu gehen. Im 2. Spielabschnitt konnten die Gastgeberinnen zwar immer einen leichten Vorsprung erzielen, aber durch den sehr guten kämpferischen Einsatz aller Mädchen wurde der nie groß genug, um gefährlich zu werden. Dass zum Ende des Spiels die Kräfte nachließen, war verständlich. Besonders zu erwähnen sind die beiden Tore von Doreen Witthinrich und Lea Schmittat sowie die sicheren Siebenmeter-Würfe von Annalena Fürst. Merle Brandt musste auf Rechtsaußen ebenso auf ungewohnter Position spielen wie Julia Vandersee als Rückraummitte. Jordis Holm sorgte am Kreis für viel Unruhe und schaffte Platz für den Rückraum und Nele Ingwersen organisierte die Abwehr, hinter der Katharina Beselin im Tor manch gute Parade zeigte. Alle zusammen haben dafür gesorgt, die Saison zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Spielfilm:  1:0 – 3:2 – 4:4 – 4:6 – 6:6 / 7:7 – 10:8 – 12:10 – 13:11 – 15:12

Es spielten:
Katharina Beselin (Tor); Merle Brandt, Annalena Fürst (7), Jordis Holm (2), Nele Ingwersen (1), Lea Schmittat (1), Julia Vandersee, Doreen Witthinrich (1).

Bericht: Wolf-Dieter Goebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.