17-02-18 wJD

3. Spieltag Rückrunde
Samstag, 18. Februar 2017
MTV Heide weibl. Jugend D 26:16 (9:6)

Stark zurückgekämpft    

Am Samstag war die wJD zu Gast in Heide und spielte gegen die dort ansässige Mannschaft des MTV Heide. Leider konnten wir wieder nur mit 8 Spielerinnen antreten, doch wir hatten Glück, denn auch die wJD aus Heide stand mit nur 8 Spielerinnen in den Startlöchern.

Das Spiel startete recht gut, denn die gegnerische Mannschaft schien noch nicht ganz wach. Das konnten die Mädchen zu ihrem Vorteil nutzen und erst mit einem und später dann mit zwei Toren in Führung gehen. Nach einer kurzen Auszeit war aber der Kampfgeist in unsere Gastgeber zurückgekehrt und sie übernahmen die Führung. Doch die Mädchen ließen sich davon nicht beirren und hielten denn Vorsprung möglichst gering. Die Mannschaft profitierte heute vor allem von einer guten Abwehrleistung und einer guten Absprache sowie Lautstärke. Auch im Angriff lief es ganz passabel. Die Mannschaften gingen nach ausgeglichenen 20 Minuten mit 6:9 in die Halbzeitpause.

Es war schön zu sehen, dass der Kampfgeist im vergangenen Spiel nicht nur auf dem Spielfeld zu sehen, sondern in der Halbzeit auch von den Mädels selbst zu hören war. So ging es mit der Einstellung „Wir kämpfen um den Sieg“ in die zweite Hälfte des Spiels.

Doch warum auch immer, bot sich ein ganz anderes Bild. Es lief nicht gut, Pässe wurden nicht gefangen, den Gegenspielern in die Hände oder einfach irgendwohin gespielt. Die Abwehr war ein Durcheinander und die Absprache leider überhaupt nicht mehr da. Aber noch vor ein paar Monaten hätten die Mädels vielleicht gesagt, das schaffen wir eh nicht mehr und den Kopf in den Sand gesteckt. In diesem Spiel sah es dagegen ganz anders aus. Nach einer deutlichen Ansage der Spielerinnen untereinander und selbstständigen Umstellungen in der Abwehr lief es wieder. Zwei verwandelte Siebenmeter und ein schönes Tor gaben wieder Sicherheit und die Mädels begannen den mittlerweile auf deutlich über 10 Tore angewachsenen Vorsprung abzubauen. Dank nun wieder funktionierender Abwehrarbeit konnte auch unsere Torwartin wieder ihren Beitrag dazu leisten.

Das Spiel ging zwar (von außen betrachtet) deutlich mit 26:16 verloren. Doch stehen für mich an diesem Wochenende der Kampfgeist und die Leistung als Mannschaft im Vordergrund. Erfreulich ist außerdem die Anzahl der erzielten Tore und die Tatsache, dass sich ein Großteil der Mannschaft in die Torschützenliste eintragen konnte. So kann ich guten Gewissens von einem guten Spiel sprechen und bin mit der Leistung der Mädchen (abgesehen vom ersten Teil der zweiten Halbzeit) zufrieden.

Es spielten:
Merle Boie (Tor/4); Katharina Ralfs (1), Anna Albrecht (3), Anna Lina Wieben (3), Ilka Thom (3), Leonie Schneider, Alina Rehder (2).

Bericht: Michelle Bork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.