3 Spiele – 3 Niederlagen

1. – 3. Spieltag
August/September 2013
männl. Jugend A
HSG Büdelsdorf/Alt Duvenstedt
männl. Jugend A
SG Kollmar/Neuendorf
männl. Jugend A
HSG Horst/Kiebitzreihe
24:36 (8:16)
33:26 (17:12)
23:34 (11:15)

3 Spiele – 3 Niederlagen

Unsere Mannschaft hat sich verändert. Durch den Abgang dreier Spieler, die als Leistungsträger in der Mannschaft spielten, haben sich die Aufgaben neu verteilt. Jetzt sollen die Spieler, die vorher eher in der zweiten Reihe standen, diese Aufgaben übernehmen und unser Spiel lenken. Dass dies nicht leicht sein wird, war uns allen klar. Leider steht uns der vorgesehene Trainer Chris Harder wegen schulischer Veränderung (wohnt jetzt in Kiel) kurzfristig nicht mehr zur Verfügung und mit einigen Umstellungen haben wir jetzt einen provisorischen Übergang geschaffen.

Mit Bernd Grewe stellte sich der letztjährige Trainer spontan wieder für eine Trainingszeit in Hohenwestedt zur Verfügung. Das ist eine große Hilfe für die Mannschaft, vielen Dank dafür. Dienstag übernahm Florian Wilschewski das Training in Hohenlockstedt. Freitags und bei den Punktspielen betreut Klaus Schäfer die Mannschaft. Dies ist nur möglich, weil die Spieler alle Trainer gut kennen und sehr motiviert mitmachen.

Die drei ersten Spiele gingen jedoch alle verloren, und dass teilweise mit hohen Niederlagen. Als Fazit aus diesen Spielen ziehen wir die Erkenntnis, dass die Mannschaft sich von Spiel zu Spiel verbessert hat, jedoch es immer noch ein weiter Weg sein wird, wieder an die erfolgreiche Zeit der vergangenen Jahre anzuknüpfen.

Am Samstag spielte die Mannschaft zu Hause in Schenefeld gegen den Meister-schaftsfavoriten HSG Horst/Kiebitzreihe. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen. Zur Halbzeit lag die Mannschaft zwar mit 11:15 zurück, konnte aber den Abstand nach Wiederbeginn bis auf 14:15 verkürzen. Danach verspielten die Jungs durch Unkonzentriertheiten im Angriff und nachlässige Deckungsarbeit wieder alles und ließen den Gegner bis zur 45. Minute auf 18:23 enteilen. In den letzten fünf Spielminuten gelangen den Gästen noch zusätzlich einige Gegenstöße und es kam zu einer unnötig hohen Niederlage mit 23:34 Toren.

Autor: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.