Bramstedt-Cup 2013

Bramstedt-Cup 2013
Sonntag, 11. August 2013

Vorrunde
HSG Büdelsdorf
HSG Hohe Geest
SG Hörnerkirchen
HSG Hohe Geest
Spiel um Platz 5
HSG Hohe Geest


HSG Hohe Geest
TSV Travemünde
HSG Hohe Geest
Bramstedter TS 1

Bramstedter TS 2


13:8
15:12
7:8
9:13

9:14

 

Platz 6 mit einer durchaus gelungenen Vorstellung

 

Als letzte Vorbereitung für die kommende Saison sollten und wollten die Jungs ihre Form und Trainingseindrücke überprüfen. Dabei kam der Bramstedt-Cup gerade recht, da dieses Turnier traditionell mit starken Mannschaften besetzt ist. Von den zehn angetretenen Mannschaften spielen in der kommenden Saison denn auch zwei in der Schleswig-Holstein-Liga, sieben auf Regionsebene wie wir und eine Mannschaft auf Kreisebene – genau das richtige Niveau also, um sich in vier Vorrundenspielen und einem abschließenden Platzierungsspiel einer Standortbestimmung zu stellen.

 

Es begann dann auch gleich gegen einen kommenden Gegner – die HSG Büdelsdorf/Alt Duvenstedt. Trotz Vorwarnung verschliefen die Jungs – wie auf so vielen Turnieren vorher auch schon – auch an diesem Sonntag wieder den Start und gerieten folgerichtig schnell in Rückstand. Zwar starteten sie dann mit überzeugendem Spiel in Angriff und Abwehr eine Aufholjagd. Eine Spielzeit von 16 Minuten lässt dann aber nicht mehr viele Gelegenheiten, einen verschlafenen Start in einen Sieg zu verwandeln.
Fazit: ein Gegner auf Augenhöhe.

 

Im nächsten Spiel dann präsentierten sich die Jungs zu Beginn deutlich konzentrierter und konnten sich gegen einen unterklassigen Gegner aus Travemünde dann auch schnell einen deutlichen Vorsprung erspielen. Gegen Ende dieses Spiels ließen sie dann aber unerwartet nach und der Gegner konnte sich noch auf drei Treffer heran arbeiten. Der Sieg blieb aber ungefährdet.
Fazit: ein Pflichtsieg.

 

Der dritte Gegner der Vorrunde war ein alter Bekannter, um nicht von Angstgegner zu sprechen, aus früheren Spielzeiten, der in der kommenden Saison allerdings im B-Pokal antreten wird. Die Jungs aber gingen auch dieses Match wieder konzentriert an und konnten sich klare Vorteile erspielen. Um ihren Lohn brachten sie sich jedoch, indem sie in diesem Spiel in den wenigen Spielminuten insgesamt achtmal (!) Pfosten oder Latte trafen. So wurde es wider Erwarten zu einer Zitterpartie, bei der es am Ende dann knapp zum verdienten Sieg reichte.
Fazit: ein Pflichtsieg, aber doch wohl ein Angstgegner.

 

Der letzte Vorrundengegner war dann mit der Barmstedter TS 1 einer der beiden Landesligisten des Turniers. Die Jungs konnten in diesem Spiel erstaunlich gut mithalten und einige schöne Akzente im Angriff setzen. Man hatte aber immer das Gefühl, der Gegner wäre im Zweifel immer in der Lage, noch eine Schippe drauf zu legen.
Fazit: eine verdiente, aber einkalkulierte Niederlage.

 

Mit diesen Ergebnissen hatten sich die Jungs in der Vorrunde auf den dritten Platz gespielt und sollten nun gegen die befreundete 2. Mannschaft des Gastgebers antreten. Nach fast zweistündiger Pause war beiden Mannschaften anzumerken, dass Konzentration und Motivation auf der Strecke geblieben waren. Trotzdem gab es in der ersten Hälfte der Spielzeit auf beiden Seiten einige sehenswerte Aktionen. Letztlich behielt der Gastgeber die Oberhand und ein Sieg steht nach nunmehr vier Spielen gegen diese Mannschaft immer noch aus.
Fazit: Ein Sieg kommt bestimmt.

 

Alles in Allem haben sich die Jungs auf diesem Turnier im Rahmen ihrer Möglichkeiten bewegt. Es ist allerdings immer noch zu beobachten, dass sie bei Gegnern, mit denen sie sich eigentlich auf ähnlichem Niveau befinden, nicht das nötige Selbstvertrauen aufbringen, um diesen zum Ende des Spiels dann auch einmal die Stirn zu bieten, den Schneid abzukaufen und das Spiel für sich zu entscheiden. Dabei spielt sicher auch eine Rolle, dass auch auf diesem Turnier das Gros der Mannschaften überwiegend mit Spielern des 99er Jahrgangs auftrat, die im Gegensatz zu den meisten unserer Jungs bereits über ein Jahr Erfahrung in der C-Jugend verfügen.

 

Es spielten:
Felix Koenig & Helge Zedler (Tor); Jendrik Bartels (0), Felix Eskildsen (15), Calvin Holm (0), Justin Klitsch (9), Mats Lehnhoff (2), Iven Leube (10), Lukas Meier (0), Joshua Möckelmann (0), Tim Rödiger (8), Mathis Wegner (0), Jannis Zimmeck (5)

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*