Chance verpasst

8. Spieltag Rückrunde
Sonntag, 20. März 2011

HSG Marne/Brunsbüttel

HSG Hohe Geest 1

17:11 (6:3)

 

Chance verpasst


An diesem Wochenende stand das Rückspiel gegen die HSG Marne/Brunsbüttel auf dem Spielplan. Damit war der Tabellenzweite zu Gast beim Tabellendritten und die Schenefelder Jungs hatten die Möglichkeit, bereits an diesem Spieltag den zweiten Tabellenplatz vorzeitig zu sichern. Diese Tatsache hatte der Trainer allerdings vorsorglich verschwiegen.

Das Spiel begann ausgesprochen ausgeglichen und war im gesamten Verlauf der ersten Hälfte von zwei starken Abwehrreihen geprägt. Das lag sicher nicht zuletzt am Gastgeber, der sich nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche in Schenefeld offensichtlich einiges vorgenommen hatte und dem Schenefelder Angriff immer wieder den Ball wegschnappen konnte. Schnelle Durchbrüche oder unbedrängtes Passspiel auf Schenefelder Seite hatten Seltenheitswert. Zum Glück funktionierte die eigene Abwehrarbeit weiterhin ganz gut, sodass der Rückstand zur Halbzeit „nur“ drei Tore betrug. Allerdings sind drei Schenefelder Tore in der ersten Halbzeit sehr dürftig.

In der zweiten Halbzeit wiederholte sich dann das Bild: Die Mannschaften erzielten im schönen Wechsel ihre Tore. Den Schenefeldern gelang es dabei leider nicht ihr druckvolles Spiel aufzuziehen. Das sonst so sichere Passspiel ließ zu wünschen übrig und häufig landeten die Bälle direkt beim Gegner. Gegen Ende des Spiels ließen dann auch Konzentration und Kampfgeist nach. In der Folge konnten die Gastgeber dann im Schlussspurt auf sechs Tore davonziehen.

Nun wird es zum Ende der Saison doch noch einmal spannend. Die Jungs haben es aber selbst in der Hand. Ein Sieg in den letzten beiden Spielen sichert ihnen die Viezemeisterschaft. Dafür müssen sie allerdings zu alter Stärke zurückkehren.

 

Für die mJE spielten:
Sören Buckstöver (1), Felix Eskildsen (5), Malte Harders (0), Rune Haupthoff (1), Calvin Holm (3), Jannik Lohse (0), Luis Kühl (1), Joshua Möckelmann (0), Ole Primus (0), Lennard Reimers (0).

Torleute: Rune Haupthoff, Lennard Reimers

Kapitän: Luis Kühl

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*