Doppelspieltag = doppelt siegreich!

14. & 15. Spieltag
10. & 11. März 2012

Bramstedter TS 2

HSG Marne/Brunsbüttel

HSG Hohe Geest 1

HSG Hohe Geest 1

28:37 (15:16)

26:38 (14:21)

 

Doppelspieltag = doppelt erfolgreich!


Zum ersten Teil dieses Doppelspieltages sollten wir am Samstag bei der Bramstedter TS 2 antreten. Die Einstellung zu diesem Spiel war so, dass wir von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen wollten, um ggf. für den nächsten Tag ein paar Kräfte zu sparen.

 

Das Spiel begann so wie geplant. Wir kamen gut aus den Startblöcken und führten schnell mit 4:1 (5.). Der Glaube daran, dass das Spiel nach gutem Beginn auch so weiter läuft, verführte die Mannschaft aber komplett dazu, bereits nach 10 Minuten die Einstellung etwas schleifen zu lassen. Die Konsequenz daraus war, dass wir durch die lässige und unkonzentrierte Einstellung den Gegner stark gemachten. Die Bramstedter merkten schnell, was los war und nutzten ihrerseits unsere Schwächephase aus, um sich zurück ins Spiel zu bringen. Sie holten Tor um Tor auf und glichen in der 20. Minute sogar zum 12:12 aus. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit (17.) sollte nicht den gewünschten Effekt bringen. Bis zur Halbzeit war es jetzt ein offener Schlagabtausch. Die knappe Halbzeitführung (16:15) konnte man eher als glücklich bezeichnen.

 

Die Bramstedter witterten jetzt natürlich ihre Chance und kamen mit frischem Mut aus der Kabine. Wir hingegen mussten zusehen, dass wir uns schnell wieder auf unsere Stärken besinnen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollten. Mit dem eventuellen Kräftesparen war es an diesem Tag dann nichts. Die ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte verliefen so, wie die erste Hälfte aufhörte – offener Schlagabtausch. Ab der 30. Minute fingen wir wieder an das Spiel zu bestimmen. Es wurde wieder konsequent in der Abwehr gearbeitet, das Tempo wurde jetzt auch merklich angezogen und unsere körperliche Überlegenheit kam uns nun auch zu Gute. In der Folgezeit konnten wir unseren Vorsprung ausbauen und am Ende doch noch klar, wenn auch mühevoll, mit 37:28 gewinnen.

 

Das Ergebnis täuscht jedoch ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn hier muss man den Bramstedtern für ihr gutes Spiel wirklich ein Kompliment machen. Wir hingegen konnten an diesem Tag nur wenig überzeugen und uns glücklich schätzen, dieses Spiel gewonnen zu haben.

 

Spielfilm:
1:4 (5.), 3:6 (10.), 7:10 (15.), 12:12 (20.), 15:16 (Hz.); 19:20 (30.), 21:24 (35.), 24:28 (40.), 25:32 (45.), 28:37 (Ende)

 

Es spielten:
Steffen Gehrke (Tor); Palle Klewitz (4), Christopher Wink (12), Bennet Schmidt (4), Theis Kühl (5), Jonas Rehder (0), Felix Faerber (12), Justus Weimer (0), Justin Klitsch (0), Malte Meyn (0).

Der zweite Teil dieses Nachholspieltages fand dann für uns wiederum auswärts bei der HSG Marne/Brunsbüttel statt. Ein Gegner von ähnlichem Format wie die Bramstedter TS 2 am Vortag. Wir waren also gewarnt! Aber angesichts der dürftigen Leistung vom Vortag und etwas schweren Beinen gelobten alle Besserung.

 

Die Gastgeber traten in den ersten Minuten sehr selbstbewusst und offensiv auf. Dadurch konnten sie das Spiel auch zu Beginn durchaus ausgeglichen gestalten. Nachdem sich die Mannschaft sortiert und auf die offensive Spielweise eingestellt hatte, kam unser Spiel nun auch besser in Fahrt. Bis zur 10. Minute konnten wir uns ein wenig absetzen (9:5). Die Mannschaft machte jetzt aber nicht den gleichen Fehler wie Tags zuvor und stellte das Handballspielen ein, sondern sie setzten ihr Spiel konsequent fort und erspielten sich bis zur Halbzeit einen doch komfortablen Vorsprung (21:14).

 

Die zweite Halbzeit verlief wenig spektakulär. Die Mannschaft ließ nichts mehr anbrennen und gewann am Ende mit solider Leistung und auch verdient mit 38:26.

 

Jetzt kommt es am nächsten Samstag am letzten Spieltag zum „Endspiel“ in heimischer Halle gegen die HSG 91 Nortorf. Die Nortorfer sind aktuell Zweiter mit nur einer Niederlage gegen uns. Zwar haben wir das weitaus bessere Torverhältnis, allerdings zählt für die Platzierung der direkte Vergleich und da liegen wir „nur“ mit 6 Toren vorn. Unabhängig davon wollen wir jedoch unsere „weiße Weste“ behalten und ungeschlagen Meister werden. Entsprechen „heiß“ ist die Mannschaft bereits jetzt schon auf dieses Spiel. Nicht zuletzt hoffen wir, dass die Fangemeinde so groß ist und die Halle voll wird, um die Mannschaft anzufeuern.
Anpfiff ist am 17.3.2012 um 15:30 Uhr in der Sporthalle Schenefeld.

 

Spiefilm:
4:5 (5.), 5:9 (10.), 8:14 (15.), 12:18 (20.), 14:21 (Hz.); 17:24 (30.), 20:25 (35.), 20:29 (40.), 22:31 (45.), 26:38 (Ende)

 

Es spielten:
Steffen Gehrke (Tor); Palle Klewitz (7), Theis Kühl (6), Felix Faerber (13), Christopher Wink (10), Bennet Schmidt (2), Jonas Rehder (0), Justus Weimer (0), Malte Meyn (0), Justin Klitsch (0).

 

Autor: Torben Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*