Eigene Leistung nicht belohnt

3. Spieltag
Sonntag, 22. September 2013

HSG Hohe Geest

HSG Hohn/Elsdorf 1

24:28 (11:13)

 

Eigene Leistung nicht belohnt!

 

An diesem Spieltag stand der erste Gegner auf dem Spielplan, gegen den die mJC noch nie angetreten war. Auch die bisherigen Saisonspiele des Gegners waren nicht sehr aussagekräftig, hatten sie doch bislang nur gegen ihre eigene zweite Mannschaft (erfolgreich) gespielt. Wir waren also gespannt, wer da auf uns zukommen sollte.

 

Die erste Halbzeit begann dann sehr abwechslungsreich mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Das Spiel wogte mit wechselnden Führungen hin und her und keine Mannschaft konnte sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit absetzen. Es standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Beim Gastgeber lag dies an einer deutlichen Steigerung in der Abwehrarbeit, die im letzten Spiel noch teilweise zu wünschen übrig gelassen hatte. Dann aber gelang es dem Gast, in einem Zwischenspurt auf fünf Tore davon zu ziehen. Zu verdanken hatten sie diese Möglichkeit ihrem glänzend aufgelegten Torwart, der in dieser Phase nur einen einzigen Wurf passieren lassen musste. Dass die Heimmannschaft aber über ein großes Kämpferherz verfügt, zeigten sie dann zum Ende der ersten Hälfte, als sie Tor um Tor wieder aufholte und so den Abstand zu Pause wieder auf nur noch zwei Tore reduzieren konnten.

 

In der zweiten Hälfte gelang es den Gastgebern dann, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, auch wenn sie leider trotz zahlreich vorhandener Chancen nicht in der Lage waren, sich selbst wieder eine Führung zu erspielen. Es gelang ihnen in dieser Spielphase immer wieder, Mitspieler freizuspielen, sodass sie in aussichtsreiche Wurfpositionen kamen. Allerdings hatte sich den Gästetorwart im Verlauf des Spiel in einen Rausch gespielt und er konnte ein ums andere Mal selbst klarste Torchancen vereiteln. Die Tatsache, dass der Keeper alle elf (!) gegen seine Mannschaft verhängten Strafwürfe parieren konnte, ist ein weiterer Indikator für diese herausragende Leistung.

 

Hätten die Jungs also nur die Hälfte ihrer Strafwürfe verwandelt – an sich sicher kein unmögliches Unterfangen -, so hätten sie sich auch für eine über den gesamten Spielverlauf betrachtete sehr gute Leistung mit einem Sieg belohnen können. So steht am Ende leider wieder einmal eine unnötige und unglückliche Niederlage gegen einen etwa gleichstarken Gegner.

 

Es spielten:
Helge Zedler (Tor); Jendrik Bartels (1), Felix Eskildsen (4), Thore Hinrichsen (0), Justin Klitsch (3), Mats Lehnhoff (1), Iven Leube (5), Joshua Möckelmann (1), Tim Rödiger (4), Mathis Wegner (2), Isaja Wilder (0), Jannis Zimmeck (3).

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*