Erstes Saisonspiel

1. Spieltag
Sonntag, 15. September 2013

HSG Horst/Kiebitzreihe

TS Schenefeld

8:29 (4:12)

 

Erstes Saisonspiel

 

Nach einer langen Sommerpause begann am letzten Sonntag für die weibliche Jugend D nun endlich die Punktspielsaison. Die Mannschaft fuhr samt Betreuer und Fans, allerdings ohne Trainer Wolf-Dieter, nach Horst, um dort gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe zu spielen. Gegen diese Mannschaft konnte man in einem Turnier bereits gewinnen und man wollte den Sieg ein zweites Mal nach Hause bringen.

 

Voller Motivation begannen die Mädchen das Spiel. Aufgrund schneller Abwehrarbeit konnten viele Bälle gewonnen werden, die in Gegenstöße verwandelt wurden. Nach wenigen Minuten stand es deshalb bereits 5:0 zugunsten der Schenefelderinnen. Doch nach einiger Zeit schlichen sich Konzentrationsfehler ein. Die Abwehr war nicht schnell genug auf den Beinen und die Absprache untereinander fehlte, sodass die Gegnerinnen viel Freiraum bekamen. Doch unsere Torhüterinnen konnten glücklicherweise viele Bälle parieren. Auch im Angriff gab es einige Probleme, wie zum Beispiel das sichere Fangen und Werfen. Somit wurden leider viele Chancen liegen gelassen und das Halbzeitergebnis von 12:4 hätte noch wesentlich höher ausfallen können.

 

Nach der Halbzeitpause wurde dann deutlich konzentrierter gespielt. Erneut schafften die Mädchen es, viele Gegenstöße zu laufen und diese auch in Tore zu verwandeln. Die Fehler wurden reduziert und die Abwehr funktionierte besser. Nach 40 Minuten stand es folgerichtig 29:8 für die Schenefelderinnen.

Es spielten:
Eyleen Bernert & Katharina Beselin (Tor); Hannah Wulff (4), Nele Loczenski (7), Jordis Holm (5), Nele Ingwersen (7), Marie-Charlot Rusch (2), Annalena Fürst, Carina Wulff (3), Doreen Witthinrich und Julia Vandersee (1)

 

Autor: Jonna Ingwersen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.