Feldturnier in Bad Bramstedt

Feldturnier in Bad Bramstedt
Sonntag, 10. Juni 2012

HSG Hohe  Geest 1

MTV Herzhorn

13:7 Gruppenphase

TuS Esingen 2

HSG Hohe Geest 1

3:12 Gruppenphase

TSV Ratekau 2

HSG Hohe Geest 1

0:9 Gruppenphase

HSG Hohe Geest 1

SV Blankenese

kampflos Gruppenphase

VfL Lichtenrade

HSG Hohe Geest 1

7:5 Viertelfinale

 

Als großes Turnier mit vielen Mannschaften stand auch in diesem Jahr das Ede-Menzler-Turnier in Barmstedt auf dem Turnierplan. Nachdem das Turnier im letzten Jahr wegen Regen und Gewitter abgebrochen wurde, schauten alle Beteiligten insbesondere auf das Wetter. Von den wenigen Regenschauern blieben die Jungs der mJD glücklicherweise während ihrer Spiele verschont.

Um 9:47 Uhr stand das erste Spiel auf dem Programm und der erste Gegner hieß MTV Herzhorn. Nach den Erfahrungen vom letzten Wochenende ließ das nichts Gutes erwarten. Aber – oh Wunder – die Jungs präsentierten sich trotz der frühen Stunde ausgesprochen ausgeschlafen und zogen von Beginn an ihr offensives und aggressives Abwehrverhalten durch und überraschten so den Gegner. Im Angriff wurden diese Ballgewinne dann zumeist erfolgreich abgeschlossen, sodass der Vorsprung kontinuierlich anwuchs und sehr schnell deutlich wurde, wer dieses Spiel gewinnen würde. Auch in der Höhe verdient, wurde der erste Sieg der Gruppenphase eingefahren.

Der Gegner im dritten Spiel war völlig neu und unbekannt. Davon ließen sich die Jungs aber nicht beeindrucken und es gelang ihnen auch hier ihr Spiel durchzusetzen. Das funktionierte so gut, dass die Ratekauer kein einziger Treffer im Verlauf des Spiels gelang. Mit diesem Erfolg krönte Rune seine hervorragende Leistung im gesamten Turnier. Die klare Überlegenheit nahm der Trainer zum Anlass einige Positionen zu tauschen und neue Zusammenstellungen zu testen, sodass am Ende „nur“ neun eigene Tore zu Buche standen.

Das letzte Gruppenspiel musste leider entfallen, da die Mannschaft des SV Blankenese leider nicht angetreten war. Damit waren wir zwar als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifiziert, das Ganze war aber verbunden mit einer insgesamt dreistündigen Spielpause. Das war Gift für die Vorbereitung auf das anstehende Viertelfinale: Über so einen langen Zeitraum kann kein D-Spieler seine Konzentration aufrecht erhalten.

Entsprechend schwerfällig begann das Viertelfinale. Die Jungs mussten sich erst wieder mühsam in das Spiel hineinfinden. Gelang das in der Abwehr noch ganz gut, lief im Angriff zunächst nicht viel zusammen. Zudem hatte es kurz vorher noch stark geregnet. Entsprechend rutschig war der Rasen. Die Jungs sind eindeutig keine Regenspieler! Zu Ende der Partie gelangen dann die Angriffszüge wieder besser und der Torabstand konnte verringert werden. Am Ende stand dann trotz aller Bemühungen eine knappe und unglückliche Niederlage mit zwei Toren. Damit waren die Jungs ausgeschieden.

Tröstlich ist, dass es, nachdem wir unsere Zelte abgebrochen hatten und auf dem Weg zu den Autos waren, wie aus Eimern zu schütten begann 🙂

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Sören Buckstöver, Felix Eskildsen, Tjark Henkensieffen, Calvin Holm, Iven Leube, Tim Rödiger, Mathis Wegner.

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*