Hart, aber gut!

11. Spieltag
Samstag, 15. Dezember 2012

SG Kollmar/Neuendorf

TS Schenefeld

22:22 (14:13)

 

Hart, aber gut!


Zum zweiten Rückrundenspiel ging es gegen die in letzter Zeit stark aufspielende Mannschaft aus Kollmar und Neuendorf. Leider fehlten uns – mal wieder aus diversen Gründen – viele Spieler, so dass unser eigentlich verletzter Torwart im Feld aushalf. Dies erwies sich als Glücksfall, wie sich später noch herausstellen wird.

 

Wer die ersten sechs Minuten (3:0) gesehen hat, der hat wohl schon an ein Debakel für die Schenefelder Mannschaft gedacht. Auch nach einer Viertelstunde (9:4) hatte sich noch kein spielerischer Glanz erkennbar gezeigt. Anschließend fand das Team jedoch zu ihrem Spiel. Florian Wilschewski versenkte drei Würfe von Rechtsaußen als Unterarmheberwurf (Eickes Nerven mussten leiden) und der eingewechselte „Torwart“ Jan Kolle zeigte ungeahnte Fähigkeiten von der linken Seite. So gelang uns über 9:7, 13:11 eine Halbzeitkosmetik von 14:13.

 

In der Kabine waren wir aufgrund der nur einfach besetzten Auswechselbank ein wenig länger als sonst und ernteten auch sofort Rüffel von den Schiedsrichtern. Anscheinend hatte sich die voll ausgenutzte Pause aber gelohnt. Sehr gut auf das gegnerische Angriffsspiel eingestellt, konnte die Abwehr einige Bälle herausfangen und nach nur fünf Minuten gingen wir 17:18 in Front. Auch nach 50 Minuten waren wir noch in Führung (18:20). Man merkte uns die Anstrengung jedoch langsam an. Nach einigen torlosen Minuten schafften die Gastgeber den erneuten Ausgleich (20:20). Die spannende Schlussphase begannen wir mit einer erneuten zwei-Tore Vorsprung (20:22). Leider fehlte uns hier die Coolness, dieses Ergebnis über die Zeit zu retten. Nach dem 22:22 hatten wir 30 Sekunden vor Schluss die Chance, vergaben aber und ermöglichten noch einen Gegenstoß, den der sehr stark haltende Lennart Koops jedoch vereitelte. Sekunden vor Ende wurde leider auch die Möglichkeit zum Siegtreffer nicht genutzt. Schade!

 

Letztendlich war es aber ein schönes Spiel, in dem wir eine gute Leistung zeigten. Aufgrund der Ausgangssituation hätten wir vor Anpfiff ein Unentschieden wohl unterschieben, aber im Nachhinein … Naja, jetzt ist erst einmal Winterpause!

 

Die Schenefelder Herren wünschen euch Allen ein frohes Fest, ein schönen, rutschfreien Rutsch und ein super Jahreseinstieg. 2013 sehen wir uns dann wieder in der Halle. Bis dann!

 

Es spielten:
Lennart Koops (Tor); Florian Wilschewski (7/2), Sebastian Bohn (3), Thorsten Kröger (3), Harm Kröger (1), Jannik Baschke, Jan Kolle (4), Rainer Wöhrn (4)
Bank: Klaus Schäfer, Eicke Salchow

 

Siebenmeter:
SG Kollmar/Neuendorf 2: 3/3
TS Schenefeld: 2/5

 

Zeitstrafen:
SG Kollmar/Neuendorf 2: 3
TS Schenefeld: 2

 

Autor: Sebastian Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.