Oberliga-Vorqualifikation

Oberliga-Vorqualifikation
Samstag, 15. Mai 2010

 

HSG Hohe Geest

HSG Hohe Geest

HSG Hohe Geest

TSV Owschlag

SG Niebüll/Süderlügum

HSG Tarp/Wanderup

16:19

14:12

13:23

 

 

Nur wegen der Tordifferenz gescheitert

Am 15. Mai hatte unsere MJC eine weitere Oberliga-Quali in Niebüll zu bestreiten. Trotz der neugegründeten Spielgemeinschaft HSG Hohe Geest der drei Vereine TSV Lola, MTSV Hohenwestedt und TS Schenefeld waren die Vorzeichen hierfür alles andere als gut. Neben der kompletten Hohenlockstedter Fraktion, die zur gleichen Zeit mit einer Konferfahrt unterwegs war, fehlten auch noch andere Spieler, wie z. B. unser Torwart Jonas Karstens (verletzt) und konnten somit nicht spielen. Also machten sich dann die letzten 10 mutigen Krieger auf den weiten Weg nach Niebüll. Als Torwart hatten wir uns leihweise Steffen Gehrke aus der MJD geholt.

Nach fast zweistündiger Fahrt ging es dann auch schon bald los.

Unser erster Gegner war der TSV Owschlag. In gewohnter Weise kamen wir nur schleppend ins Spiel. Zum Glück sah es bei Owschlag nicht viel besser aus. Viele Fehler auf beiden Seiten, aber dennoch sollte es uns gelingen, das Spiel an uns zu reißen und mit einer 11:9-Führung in die Halbzeit zu gehen. Die Jungs waren jetzt gut drauf und zuversichtlich, das Spiel auch zu gewinnen. In der zweiten Hälfte war aber nichts mehr vom Willen der ersten Hälfte zu sehen. Unerklärlicherweise stieg die Fehlerquote sogar noch an und Owschlag nutzte jetzt jede noch so kleine Möglichkeit zum Torerfolg. So zog Owschlag nicht nur an uns vorbei, sondern auch mit 5 Toren davon. Eine Auszeit, um die Mannschaft neu zu ordnen, brachte neuen Mut, aber leider gelang es nicht mehr, das Spiel zu drehen. Am Ende mussten wir uns deshalb mit 19:16 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel trafen unsere Jungs auf den Heimverein SG Niebüll/Süderlügum. Da beide Mannschaften bereits ihr erstes Spiel verloren hatten, ging es jetzt schon um eine mögliche Vorentscheidung und entsprechend hart umkämpft ging es nun auch zur Sache. Es gab auf beiden Seiten einige Zeitstrafen, aber keiner konnte die Überzahlsituationen entscheidend für sich ausnutzen. So führten wir zur Halbzeit nur knapp mit 9:8. In der zweiten Hälfte wirkten unsere Jungs jetzt wesentlich entschlossener als noch im ersten Spiel. Jetzt konnte man sehen, dass sie das Spiel auf jeden Fall gewinnen wollten. Es ging weiterhin hart zur Sache mit Zeitstrafen auf beiden Seiten. Steffen im Tor hielt in der entscheidenden Phase des Spiels einige gute Bälle und das war auch der Impuls, um am Ende das Spiel 14:12 zu gewinnen.

Im dritten und letzten Spiel gegen die HSG Tarp/Wanderup traf die Mannschaft auf einen Gegner, der nicht nur beide vorangegangenen Spiele gewonnen, sondern auch ziemlich stark aufgespielt hatte. Vielleicht war unser Team davon so sehr beeindruckt, dass sie das Spiel bereits zur Halbzeit abgeschenkt hatten. Eine viel zu hohe Fehlerquote wie schon bereits im ersten Spiel führte dazu, dass man deutlich mit 7:14 hinten lag. So hieß es für die zweite Hälfte nur das Spiel vernünftig zu beenden. Endergebnis war dann ein deutliches 13:23. 

Damit war man am Ende des Tages undankbarer Dritter, aber nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der Heimmannschaft von Niebüll/Süderlügum. Die Mannschaft war zu Recht traurig, hätte man mit den fehlenden Spielern doch einiges mehr erreichen können.

Für die MJC spielten:
Steffen Gehrke (Tor); Ferdinand König, Palle Klewitz, Theis Kühl, Jonah Vollmeier, Bennet Schmidt, Felix Faerber, Christopher Wink, Philipp Felde und Alex Simon.

Bericht: Torben Schmidt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.