Ohne drei chancenlos

3. Spieltag A-Pokal
Samstag, 9. Februar 2013

HSG Schülp/Westerrönfeld

HSG Hohe Geest 1

24:11 (14:6)

 

Im Spiel ohne drei chancenlos


Drei Hiobsbotschaften trafen Trainer und Mannschaft unmittelbar vor dem Spiel hart: Felix, Iven und Dominik mussten sehr kurzfristig wegen plötzlicher fiebriger Erkrankung bzw. anderer Verpflichtungen absagen. Somit stand das Spiel gegen den Tabellenführer von Anfang an unter einem unglücklichen Stern und die Überlegungen und Trainingsvorbereitungen für dieses Spiel waren komplett über den Haufen geworfen. Als erste und wohl schwerwiegendste Konsequenz musste der Rückraum komplett umgestellt werden. In dieser Form hatten die Jungs noch nie ein Punktspiel bestritten.

 

Dies war dann auch von Beginn an deutlich zu sehen. Zwar konnten die Jungs den ersten Angriff erfolgreich abschließen, danach aber lief im Angriff für zehn Minuten gar nichts mehr. Sosehr sich der neu zusammengestellte Rückraum auch bemühte, von diesen Positionen aus war beim Gastgeber kein Durchkommen. Einzig über das Spiel über die Außenpositionen gelang es erfolgversprechend zum Torwurf anzusetzen. Diese Ansätze waren dann auch die einzigen Erfolgserlebnisse, die in der ersten Halbzeit  gelangen. Auch die Abwehrpositionen mussten neu zusammengestellt werden und waren damit ungewohnt und die Jungs sahen sich zudem einem starken Angriffsspiel des Tabellenführers gegenüber. Die logische Konsequenz war ein deutlicher Halbzeitrückstand von 14:6.

 

In der zweiten Halbzeit sollte es nicht anders werden. Weiterhin konnten aus dem Rückraum keine Akzente gesetzt werden und auch das sonst so erfolgreiche Spiel über den Kreis gelang im gesamten Spielverlauf nur zweimal. Wenn dann auch noch alle sieben Strafwürfe, die die Jungs sich trotzdem erarbeiten konnten, nicht verwandelt werden können, ist ein Rückstand nicht aufzuholen. Entsprechend gelangen in der zweiten Hälfte nur noch fünf weitere Tore und man musste sich in diesem Spiel klar geschlagen geben.

 

Gegen diesen spielstarken Tabellenführer war in dieser Konstellation und an diesem Tag nichts auszurichten. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Jungs Lösungen für ihr Zusammenspiel gegen eine aufmerksame gegnerische Abwehr gefunden haben und über die Außenpositionen zum Erfolg kamen. Bei konsequenter Nutzung der Strafwürfe, wäre das Ergebnis dem Spielverlauf entsprechend gewesen. So sind die Jungs, die über die gesamte Spielzeit nicht aufgegeben haben, unter Wert geschlagen worden.

 

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Sören Bückstöver (3), Kevin Gutschlag (1), Calvin Holm (3), Mats Lehnhoff, Joshua Möckelmann, Tim Rödiger (2), Mathis Wegner (1) und Jakob Schweers (1).
Kapitän: Rune Haupthoff

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*