Schlecht

5. Spieltag
Sonntag, 3. November 2013

TSV Owschlag

TS Schenefeld

34:10 (11:3)

 

Schlecht …

 

Am Sonntag fuhren wir nach Owschlag, wo uns die Mannschaft des TSV Owschlag empfing. Wir konnten nicht als komplette Mannschaft gegen den Tabellenersten antreten, hinzu kam, dass unser Trainer Wölfi an diesem Wochenende nicht dabei war.

 

Wir wollten aber trotz allem kämpfen und uns nicht von Anfang an geschlagen geben. In die erste Halbzeit starteten wir allerdings mehr „schlecht als recht“, wir kamen nicht in die Gänge, machten unnötige Fehler und auch im Angriff setzten wir nur selten Gelerntes um. So kam es, dass Owschlag relativ schnell in Führung ging und wir unser erstes Tor erst Mitte der ersten Halbzeit zu verzeichnen hatten. Unsere Leistung steigerte sich auch im weiteren Verlauf nicht und so gingen wir mit einem deutlichen 11:3-Rückstand in die Halbzeitpause.

 

In der Pause berieten wir uns, wir hatten zwar die Schwächen unserer Gegner erkannt, konnten allerdings diese noch nicht richtig zu unserem Vorteil nutzen. Das  wollten wir im zweiten Abschnitt auf jeden Fall ändern.

 

Dementsprechend starteten wir in die zweite Halbzeit. Unser Spiel besserte sich zwar, wenn auch nicht wesentlich. Aber wir versuchten jetzt die Schwächen unserer Gegner zu nutzen und schrieben so auch einige Tore gut. Es reichte letztendlich nicht für den Sieg, denn dafür waren die Gastgeberinnen einfach zu übermächtig und unser Rückstand war noch immer deutlich sichtbar.
Endstand: 34:10.

 

Rückblickend können wir sagen, dass es ein leistungsschwaches Spiel war und wir wesentlich mehr können. Dies gilt es jetzt in den nächsten Spielen wieder zu beweisen.

 

Es spielten:
Mara Bork (Tor); Michelle Bork, Corinna Beselin (2), Laureen Huuck (2), Katharina Klatte (1), Svea Löding, Mira Buckstöver, Pia Möller, Jule Loczenski (1), Vivien Klitsch (4).

 

Autor: Michelle Bork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.