Turnier der Besten

Turnier der Besten
Samstag, 9. April 2011

 

Schöner Abschluss der Saison


Ein besonderer Leckerbissen wartete am vergangenen Sonntag auf die Jungs aus Schenefeld. Die Region Mitte hatte die jeweils zwei bestplatzierten Mannschaften aus ihren drei Mitgliederkreisverbänden (KHV) zu einem Turnier eingeladen, um die stärkste E-Jugend der Region Mitte für die Saison 2010/11 zu ermitteln. Qualifiziert hatten sich aus dem KHV Rendsburg/Eckernförde Die Teams der HSG Schülp/Westerrönfeld I und der HSG Hohn/Elsdorf sowie aus dem KHV Neumünster die Mannschaften vom Bramstedter TS und von der SG WIFT Neumünster. Dazu gesellten sich die Steinburger Teams der HSG Kremperheide/Münsterdorf I und die HSG Hohe Geest I. In jeweils 15 Minuten dauernden Spielen in der 6:6-Formation wurden die Spiele ausgetragen.

 

HSG Schülp/Westerönfeld : HSG Hohe Geest I 11:8

 

Start verschlafen

Mit Spielbeginn war den Jungs die Aufregung des besonderen Tages anzumerken. Bevor sie so richtig realisiert hatten, dass das Turnier nun losging, lagen sie bereits mit 0:4 Toren hinten. Dann aber konzentrierten sie sich auf ihre Stärken – die aggressive Abwehr und den schnelle Gegenstoß. So konnte zunächst einmal der Abstand gehalten werden. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Gegner, die sich zudem entgegen der eigentlich vorgeschriebenen Spielweise immer wieder an den eigenen Kreis zur Abwehrarbeit zurückzogen, war allerdings ein Torerfolg nur sehr schwer zu erzielen. Trotzdem gelang es den Jungs mit einigen wunderschönen Täuschungen und überraschenden Anspielen die gegnerische „Abwehrmauer“ zu überraschen. Zum Aufholen des verpassten Beginns reichte es allerdings nicht mehr.

Für die mJE spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Sören Buckstöver (1), Felix Eskildsen (6), Grischa Folle (0), Malte Harders (0), Calvin Holm (0), Jannik Lohse (0), Luis Kühl (0), Joshua Möckelmann (0), Ole Primus (0), Lennard Reimers (0), Jakob Schweers (1).

HSG Hohe Geest I : Bramstedter TS 10:6

 

Mit großen Kämpferherz

Im zweiten Spiel ging es nun schon darum, ob eine Qualifikation für das Halbfinale noch zu schaffen war. Ein Sieg musste her gegen einen Gegner, der unseren Erstrundengegner knapp geschlagen hatte. Nun aber begannen die Jungs wie so oft in dieser Saison mit großem Kämpferherz und großartigem Abwehrverhalten ihr Spiel. Zunächst konnten die Bramstedter noch mithalten, aber ab der achten Spielminute konnten sich die Schenefelder Tor um Tor absetzen. So erreichten sie am Ende einen Vier-Tore-Vorsprung. Damit hatten alle drei Mannschaften einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Dank des besseren Torverhältnisses zogen die Jungs ins Halbfinale ein.

Für die mJE spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Sören Buckstöver (1), Felix Eskildsen (5), Grischa Folle (0), Malte Harders (0), Calvin Holm (1), Jannik Lohse (0), Luis Kühl (0), Joshua Möckelmann (0), Ole Primus (0), Lennard Reimers (1), Jakob Schweers (2).

 

HSG Hohe Geest I : HSG Hohn/Elsdorf 7:9

 

Mit Pech ausgeschieden

Im Halbfinale wartete nun die Mannschaft der HSG Hohn/Elsdorf, die in der anderen Gruppe souverän den Gruppensieg erreicht hatte. Aber auch in diesem Spiel zeigten die Jungs, wie gut sie das Handballspiel inzwischen beherrschen. Es gelang ihnen über die gesamte Spieldauer das Spiel ausgeglichen zu halten. Trotzdem der Schiedsrichter gegen Ende des Spiels ein Tor für den Gegner anerkannte, dass deutlich oberhalb der Abhängung traf, lagen die Jungs nur mit einem Tor hinten und hatten 40 Sekunden vor Schluss nach einem Kreiseintritt die Möglichkeit zum Ausgleich. Ein technischer Fehler nahm den Jungs die Möglichkeit zum Einzug ins Finale, da die Hohner den unerwarteten Ballgewinn zum 7:9 Endstand nutzen konnten.

Für die mJE spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Sören Buckstöver (0), Felix Eskildsen (5), Grischa Folle (0), Malte Harders (0), Calvin Holm (0), Jannik Lohse (0), Luis Kühl (0), Joshua Möckelmann (0), Ole Primus (0), Lennard Reimers (0), Jakob Schweers (2).

***************

Insgesamt haben die Jungs an diesem Tag gezeigt, dass sie verdient in diesen illustren Kreis der mittelholsteinischen E-Jugend eingezogen sind. Mit ihrem ballorientierten Abwehrverhalten und dem technischen Vermögen konnten sie sich trotz zum Teil deutlicher körperlicher Unterlegenheit einen guten vierten Platz erspielen. Leider wurde Kleine Finale nicht ausgespielt; am Ende trennte ein Tor den Dritt- vom Viertplatzierten.

 

MJE_Turnier_der_Besten_2011

 

Damit verabschiede ich mich aus der E-Jugend und hoffe, dass ich (mit einem Großteil dieser Jungs) im kommenden Jahr in der D-Jugend an diese Erfolge anknüpfen kann.

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.