Unnötige Niederlage

17. Spieltag
Sonntag, 27. März 2011

HSG Hohe Geest

SV Lübeck 1876

29:32 (16:14)

 

Unnötige Niederlage


Die Oberliga A-Jungen der HSG Hohe Geest hatten sich für ihr letztes Heimspiel gegen den SV Lübeck 1876 viel vorgenommen. Ging es in den letzten Spielen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion, ließen die Gäste eher eine Partie auf Augenhöhe erwarten. Leider bekamen die Hoffnungen auf ein erfolgreiches Spiel schon am Samstag einen ersten Dämpfer. Beim Abschlusstraining zog sich der rechte Rückraumspieler Kai Flögel eine Fußverletzung zu und konnte so nur als Zuschauer die Daumen drücken.

 

Die Lübecker legten schnell zwei Tore vor, ehe die Spieler der HSG wach wurden und mit schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff über 5:5 auf 11:7 (18.) davonziehen konnten. Bis zur Pause konnten die Gäste aus Lübeck den Abstand um zwei Tore verkürzen. Mit 16:14 führte die HSG Hohe Geest aber zu diesem Zeitpunkt letztlich verdient.

 

Im Verlauf der zweiten Spielhälfte konnten die HSG-Akteure die Begegnung zunächst weiter bestimmen und lange Zeit eine 2- bis 3-Tore-Führung behaupten. Beim Stand von 24:21 (46.) wurden dann kurz nacheinander zwei Großchancen vergeben, als Bälle frei vor dem Tor nicht darin untergebracht werden konnten, sondern an den Pfosten gesetzt wurden. Trotzdem führte die Hohe Geest zehn Minuten vor Schluss noch mit 28:25 Toren. Jetzt bäumten sich aber die Gäste gegen die drohende Niederlage auf, stellten eine doppelte Manndeckung gegen die besten Rückraumschützen der HSG Pierre Kuckluck und Finn Thore Nissen und konnten so den Abstand verkürzen. Leider entschieden die Schiedsrichter jetzt mehrfach gegen die HSG und belegten die Mannschaft allein in den letzten sieben Spielminuten mit drei Zeitstrafen, so dass die Steinburger die restliche Spielzeit fast durchgängig in Unterzahl bestreiten mussten. Die Gäste aus Lübeck nutzten diesen Vorteil konsequent und kamen so zu einem — aus Sicht der HSG Hohe Geest unnötigen — 32:29-Auswärtssieg.

Trainer Klaus Schäfer: „Der kurzfristige Ausfall von Kai Flögel war einfach nicht zu kompensieren, sonst wäre heute mehr drin gewesen. Die ganze Konzentration gilt jetzt der letzten Begegnung in Niebüll. Dort wird sich die Mannschaft mit einer positiven Leistung aus der Oberliga verabschieden.“

 

Hier sind die Fotos zum Spiel …

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Marc Saggau (Tor); Christopher Dominke (3), Pierre Kuckluck (8), Thore Schlegel (6), Finn Thore Nissen (10), Fabian Lüthje (0), Oliver Zahn (1), Alessandro Schnepel (0), Moritz Faerber (1) und Clais Findeisen (0).

 

Autor: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.