Verloren gegen den Tabellenersten

5. Spieltag Rückrunde
Sonntag, 6. März 2011

HSG Hohe Geest 1

MTV Herzhorn

13:32 (6:16)

 

Verloren gegen den Tabellenersten


An diesem Wochenende war der Tabellenerste MTV Herzhorn bei uns zu Gast. Uns war von Anfang an klar, dass dies ein schweres Spiel werden würde und wir mit der Leistung der letzten Spiele gegen diesen Gegner nichts würden erreichen können.

 

Die Jungs machten von Anfang an einiges besser als in den letzten Spielen. Sie spielten miteinander (auch mit ihren Außen!), machten Druck auf die Abwehr und schafften es auch manchmal, den Ball schnell zu spielen und gut zu fangen. Leider waren uns die Gegner haushoch überlegen. So schafften wir es trotz der Verbesserung erst in der 5. Minute, das erste Tor zu werfen. Doch es ging aufwärts: In der Abwehr war mehr Bewegung zu sehen und dann und wann konnten wir dem Gegner auch mal den Ball abluchsen. Der Tempogegenstoß wurde dann gut verwandelt.

 

In der zweiten Halbzeit gab es jedoch wieder einige Probleme. Es traute sich keiner zu werfen und so kam es selten zu leichten Toren. Die Jungs gaben sich jedoch große Mühe und wollten nicht von den Herzhorner Spielern abgezogen werden. So sammelten alle ihre Kräfte und liefen auch mit triefender Nase weiterhin übers Feld. Und so mussten wir uns mit einem 13:32 geschlagen geben.

 

Fazit: Nach einigen Niederlagen und vielen Schwierigkeiten ist mit diesem Spiel endlich ein kleiner Lichtblick in die Mannschaft gekommen. Auch haben sie gut ohne die zwei Spieler Steffen Gehrke und Mattis Rathjen gespielt. Nun gehen alle mit Eifer an die letzten drei Spiele, denn sie wollen zeigen, das sie ab und zu auch guten Handball spielen können!

 

Für die MJD spielten:
Nils Hansen (Tor); Tobias König (8), Justin Klitsch (2), Malte Meyn (0), Jonas Rehder (0), Ole Lenz (2), Dominik Ahlf (0), Benjamin Henne (0), Thore Hinrichsen (0), Helge Zedler (1)

 

Autor: Linna Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*