Versöhnlicher Saisonabschluss

18. Spieltag
Sonntag, 17. März 2013

HSG Störtal Hummeln

TS Schenefeld

29:41 (14:20)

 

Versöhnlicher Saisonabschluss


Im letzten Saisonspiel ging es zur HSG Störtal Hummeln (Kellinghusen/Wrist/Hennstedt). Um den 4. Platz sicher zu haben, musste gepunktet werden.

 

Entsprechend motiviert gingen wir in die Partie. Schnell stand es 0:3 und auch in den folgenden Minuten dominierten wir nach Belieben (4:12, 16.). Sascha Danelzig zeigte sich in seinem zweiten Spiel für die TS eiskalt und verwandelte seine erste Torchance sicher. Mit der Zeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und zeigten ihr – bereits zu Beginn vermutetes – Tempospiel. Auch wir waren nicht mehr so effektiv in der gegnerischen Hälfte. So holten die Hummeln zwar auf, konnten uns aber nicht verunsichern. Mit einer beruhigenden 6-Tore-Führung ging es in die Kabine.

 

Seine letzte Saisonhalbzeitansprache nutzte Coach Klaus Schäfer, um noch einmal den Kampfgeist zu erwecken. Weiter mit Gas und vor allem einer guten Deckung sollte gearbeitet werden.

 

Die zweiten 30 Minuten begannen die Gegner mit einer unkonventionellen Abwehr, die tatsächlich auch zu einigen Fehlpässen auf unserer Seite führte. Dennoch blieb der Abstand bestehen. Viel Platz gab es dann, als zwei Spieler von uns auf die Bank geschickt wurden. Was eigentlich den Gastgebern hätte helfen sollen, verwandelte sich jedoch zu unserem Nutzen. 3 Siebenmeter und 3 Zeitstrafen brachten uns plötzlich in Überzahl. Bis zur 50. Minute und einem gleichbleibenden Abstand war der Gegner noch in Reichweite. Dann hatten wir uns auf deren Abwehr endgültig eingestellt. Schnell war ein 10-Tore-Vorsprung erworfen und zum ersten Mal seit längerem knackten wir wieder die 40-Tore-Marke. Entstand war ein ungefährdeter 29:41 Sieg.

Ebenfalls Saisonbestleistung sind die 14/6 Tore von Florian Wilschewski.

 

So beenden wir die Saison auf dem vierten Platz. Aufsteiger wurde ganz überlegen der punktverlustfreie Münsterdorfer SV. Auch Vizemeister TSV Kremperheide 2 war uns überlegen. Den Bronzerang hielt etwas überraschend der SC Itzehoe, der vor allem durch seine Stärke in engen Partien zu überzeugen wusste.

Grundsätzlich können wir mit dem Ausgang der Spielzeit wohl zufrieden sein, aber man will ja immer mehr. Also folgende Ansage: Nächstes Jahr ist ein 4. Platz zu wenig (Meinung des Autors).

 

Damit verabschieden wir uns noch nicht ganz in die Sommerpause. Demnächst folgt noch der Saisonabschlussbericht.

 

Es spielten:
Lennart Koops + Jan Kolle (Tor); Sebastian Bohn (5), Harm Kröger (6), Jannik Baschke (1), Niklas Eichler (1), Moritz Faerber (3/1), Chris Harder (6), Florian Wilschewski (14/6), Sascha Danelzig (1), Rainer Wöhrn (3), Torsten Kröger (1)
Bank: Klaus Schäfer

 

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 7/8
HSG Störtal Hummeln: 3/4

 

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 6 (Bohn, Wilschewski, Faerber, C. Harder, Wöhrn [2x]) &, T. Kröger (Rote Karte)
HSG Störtal Hummeln: 5

 

Autor: Sebastian Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.