Zu viele Verletzte

10. Spieltag
Samstag, 23. Januar 2011

HSG Hohe Geest

HSG Schülp/Westerrönfeld

30:36 (14:19)

 

Zu viele Verletzte


Im ersten Spiel der Rückrunde konnte die Oberliga-MJA der HSG Hohe Geest nicht den erhofften Sieg landen, denn erneut ließen mehrere Verletzungen (neben drei Feldspielern fehlte diesmal auch der Stammtorwart) den ohnehin kleinen Kader weiter schrumpfen. In Hohenlockstedt unterlag das Team dem Tabellenzweiten HSG Schülp/Westerrönfeld deutlich mit 30:36 Toren.

 

Zu Beginn der Partie gelangen den Gästen zwar die ersten beiden Tore, doch die Gastgeber konnten das Spiel lange offen gestalten. Der Gegner hatte sich recht gut auf die Rückraumschützen der Heimmannschaft eingestellt. Daraus ergaben sich allerdings nach schönen Anspielen viele Möglichkeiten für die beiden Kreisläufer Christopher Dominke und Moritz Faerber. Diese nutzen die sich ergebenen Torchancen und über die Spielstände 2:3, 4:5 und 5:7 blieb das Spiel bis zur 15. Minute offen. In der restlichen Spielzeit der ersten Hälfte vergaß die Mannschaft der Hohen Geest leider die notwendige Abwehrarbeit und die Gäste konnten sich mit leichten Toren einen sicheren 4-Tore-Vorsprung erwerfen. Mit 19:14 für die HSG Schülp/Westerrönfeld ging es in die Pause.

 

In der zweiten Spielhälfte gelang es den Gastgebern, mit großem kämpferischen Einsatz das Geschehen offen zu gestalten und den Abstand mehrfach bis auf drei Tore zu verkürzen. Nach dem 14:20 war bei 19:22 das erste Mal ein 3-Tore-Rückstand erarbeitet. Jetzt trafen auch die Rückraumschützen besser und bis zum 30:33 (55.) war die HSG Hohe Geest dabei, das Spiel noch einmal zu wenden. Mit erlahmenden Kräften vergab die Mannschaft dann in den letzten Minuten im Angriff drei gute Wurfchancen und im Gegenzug wussten die Gäste jeweils ihre Chance in Torerfolge umzusetzen. Leider vergab die Mannschaft damit ein besseres Resultat.

 

Hier findet ihr die Fotos zum Spiel …

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Alessandro Schnepel (Tor); Pierre Kuckluck (8), Kai Flögel (8), Fabian Lüthje (1), Christopher Dominke (1), Moritz Faerber (4), Finn Thore Nissen (5), Oliver Zahn (1) und Lennart Koops (1)

 

Autor: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.