Zum Ende ohne Puste

3. Spieltag
Samstag, 24. September 2011

TS Schenefeld 1

SG Wift Neumünster 3

30:36 (14:17)

 

Zum Ende ohne Puste


Zum zweiten Heimspiel war in dieser Saison erneut ein Mitaufsteiger bei uns zu Gast. Die SG Wift 3 hat aber noch mehr mit uns gemeinsam. Auch diese Mannschaft ist ein sehr junges Team. Ein schnelles Spiel war vorprogrammiert und sollte auch stattfinden. Zu unserem Leidwesen waren mit Alexander Kuckluck (mehrwöchiger Auslandsaufenthalt) und Christian Eckhardt (Verletzung) zwei Spieler nicht mit dabei. Auch Trainer Klaus Schäfer weilte arbeitsbedingt in Italien.

 

Angefeuert von vielen Zuschauern starteten wir sehr gut in die Partie. Nach fünf Minuten führten wir mit 3:0. Diese Anfangsphase zeichnete sich, wie auch der Rest des Spiels, dadurch aus, dass es deutlich mehr Angriffe pro Team als normal gab. Ein hohes Tempo und viele Fehlwürfe waren dafür verantwortlich. Nachdem der Gast den Beginn ein wenig verschlafen hatte, kamen sie nach 10 Minuten besser ins Spiel und konnten beim 7:7 (14.) erstmals ausgleichen. Anschließend war das Spiel offen und es ging immer hin und her. Durch eine Verletzung verloren wir dann mit Kai Flögel einen weiteren Spieler. Die nun nur noch knapp besetzte Bank machte sich in diesem Spiel zum Ende der ersten Hälfte bemerkbar. Innerhalb von nur drei Minuten machten wir aus der guten 14:13-Führung einen 14:17-Pausenrückstand.

 

In der Kabine nahmen wir uns vor allem vor, die einfachen Tore des Gegners über die erste und zweite Welle möglichst zu unterbinden. Des Weiteren wollten wir konsequent über unsere Abläufe zum Torerfolg kommen.

 

Zunächst schien es, als hätte Wift uns im Griff. Bis zum 19:24 (40.) hatten wir trotz großem Kampfgeist keine Chance, näher heran zu kommen. Dann ging jedoch noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Tor um Tor kämpften wir uns heran. Innerhalb von 10 Minuten stellten wir den Anschluss wieder her (26:28; 50.). Leider gelang uns die erhoffte Wende dann nicht. Stattdessen zollten wir dem hohen Tempo Tribut und mussten den Gegner erneut bis zum Endstand von 30:36 davon ziehen lassen. Mit allen Männern an Bord wäre hier – erneut – mehr drin gewesen. Bester Torschütze der Partie war Pierre Kuckluck mit 14/5 Toren.

 

Für die kommenden Wochen müssen wir uns vornehmen, konsequent und vor allem konstant zu spielen. In allen drei Saisonspielen waren wir lange auf Augenhöhe, bis sich jedoch vermeidliche Fehler einschlichen. Diese müssen in Zukunft vermieden werden! Hoffnung sollte uns machen, dass unsere bisherigen Gegner allesamt ganz vorne in der Tabelle stehen.

 

Hier geht´s zu den Bildern …

 

Es spielten:
Jan Kolle und Kersten Franck (Tor); Horst Göttsche (1), Tore Sebastian Bohn (1), Oliver Liskow (3), Finn-Thore Nissen (5), Florian Wilschewski (3), Pierre Kuckluck (14/5), Matthias Liskow (3), Kai Flögel (0), Torben Schmidt (0).
Coach: Eicke Salchow

 

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 5 (2 x M. Liskow, Bohn, Nissen, O. Liskow)
SG Wift 3: 6

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 5/6
SG Wift 3: 5/5

 

Autor: Seba Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.