16-02-27 Herren

2. Spieltag Aufstiegsrunde
Samstag, 27. Februar 2016
Herren         SG Hörnerkirchen/Hohenfelde 24:23 (9:11)

Abwehrstark gegen den Favoriten    

Nach der Punkteteilung in der Vorwoche erwarteten wir den Sieger der Hauptrunde. Die SG Höki/Hohenfelde konnte uns in beiden bisherigen Spielen deutlich unsere Grenzen aufzeigen. Mit ihrem schnellen Spiel in erster und zweiter Welle aus einer offensiven Abwehr heraus haben sie bisher immer sehr viele Tore erzielen können. Wir waren also gewarnt.

Doch nun zum Spiel:
Getreu dem Motto „Aus Fehlern lernt man“, hatten wir uns einige Dinge vorgenommen, die uns in dem heutigen Spiel zum Erfolg verhelfen sollten. Eines davon war die Stabilität unserer Abwehr. Wir haben die beste Abwehr der Liga, die aber gegen unseren heutigen Gegner leider etwas wackelig war. Wir nahmen uns vor, sehr defensiv zu stehen, um den Angriff der SG zu Würfen aus dem Rückraum zu zwingen. Die überwiegend kleinen und quirligen Spieler der SG sollten keine Möglichkeit bekommen, ins 1-gegen-1 gegen uns zu kommen.

Von Beginn an gelang es uns fast perfekt, so dass wir unseren Gegner diesbezüglich im Griff hatten. Tore konnte er nur durch Siebenmeter, Gegenstöße und vereinzelte Würfe von außen erzielen. Das Ergebnis (9:11) zur Halbzeit spricht hier eine deutliche Sprache, wenngleich auch zu unseren Ungunsten. Vorne ließen wir, wie so oft in dieser Saison, viele Chancen einfach liegen, so dass wir bis dato noch kein Kapital aus unserer Defensivleistung schlagen konnten.

Georg Siebentritt nahm genau diese Tatsache zum Anlass für seine Halbzeitansprache. „Heute können wir uns nur selbst schlagen“, waren seine Worte. Das Runde muß ins Eckige, um es plakativ auszudrücken. Bis zum Torabschluss spielten wir auch zu Beginn der zweiten Halbzeit, wenngleich mit einigen Einzelaktionen, gefällig. Aber auch zu diesem Zeitpunkt verfolgte uns unsere Abschlussschwäche. Wir machten das Spiel spannender, als es hätte sein müssen. Zum Ende der Partie wurde Torben Schmidt im Tor immer mehr zu einem Faktor, mit dessen Hilfe wir das Spiel am Ende für uns entscheiden konnten.

Neben unserer eingangs erwähnten Abwehr und unserem Keeper muss man heute unsere Youngster im Angriff hervorheben. Niklas Tewes und Niklas Mißfeldt haben den Ball immer wieder schnell gemacht und auch mal geduldig laufen lassen, um unsereren heutigen Haupttorschützen Torge und Björn Skambraks zum Torerfolg zu verhelfen.

Nun gilt es, unsere stabile Abwehr in dieser Form zu konservieren und im Training unsere Abschlussschwäche auszumerzen, um auch im nächsten Heimspiel wieder einen wichtigen Sieg auf dem Weg zum Aufstieg davonzutragen. Anpfiff gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf 3 ist am 5. März um 18.15 Uhr.

Die Bilder zum Spiel gibt es >hier< in der Fotogalerie.

Es spielten:
Torben Schmidt (Tor); Frank Matthias, Stefan Schneider, Rainer Wöhrn, Philipp Pajonk, Finn Struve, Thorsten Kröger (1), Harm Kröger (3), Niklas Tewes (4), Niklas Mißfeldt (4), Björn Skambraks (5/1), Torge Skambraks (7).

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 1/3
SG Hörnerkirchen/Hohenfelde: 6/8

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 9 (H. Kröger, T. Skambraks, B. Skambraks (2 x), Th. Kröger (3 x), Tewes, Wöhrn)
SG Hörnerkirchen/Hohenfelde: 4

Bericht: Martin Kwiatkowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.