16-09-18 Herren

1. Spieltag
Sonntag, 18. September 2016
MTV Herzhorn 3 Herren         29:30 (12:15)

Am Ende noch mal unnötig knapp    

Am Sonntagabend hatten wir unser erstes Spiel der neuen Saison. Unsere Reise führte nach Glückstadt, wo der MTV Herzhorn 3 unser Gegner war.

Wir begannen hinten recht gut. Die Abwehr stand, nur vorne spielten wir zu umständlich und gingen nicht konsequent auf die Lücken.  Dieses verbesserte sich aber und so konnten wir unsere Tore erzielen. Hinten stellten wir eine richtig gute Abwehr und wenn doch mal etwas durchkam, scheiterte Herzhorn oft an dem heute sehr gut aufgelegten Torben Schmidt. Die Folge war eine verdiente 7:2-Führung nach 15 Minuten. Dann waren wir hinten leider nicht mehr ganz so konsequent und Herzhorn konnte Tore aus dem Rückraum erzielen und sich bis kurz vor der Pause auf 2 Tore rankämpfen. Wir hatten noch einen Angriff 3 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, den Torge Skambraks kurz vor der Pausensirene erfolgreich abschloss und uns so eine 3-Tore-Führung in die Pause rettete.

Die zweite Halbzeit begann wie der erste angefangen hatte. Wir standen hinten sicher und konnten vorne unsere Chancen nutzen. Nach 45 Minuten führten wir mit 7 Toren, was uns eigentlich Sicherheit geben sollte. Aber Herzhorn ließ sich nicht abschütteln und kämpfte sich noch einmal ran. Fünf Minuten vor dem Ende führten wir zwar immer noch mit 5 Toren, aber irgendwie wurden wir nervös und warfen den Ball entweder zu früh aufs Tor oder fingen ihn nicht. Die Folge war, dass Herzhorn eine Minute vor dem Ende nur noch 2 Tore hinten lag. Vorne wurde uns Kreiseintritt gepfiffen und Herzhorn konnte im Gegenzug auf ein Tor verkürzen. Dann waren wir im Angriff und verloren den Ball vier Sekunden vor dem Ende. Herzhorn konnte den Ball aber auch nicht mehr schnell und entscheidend genug nach vorne spielen, so dass wir am Ende mit einem Tor Unterschied gewonnen haben.

Fazit:
Eigentlich ein gutes Spiel mit einer guten Abwehr und starken Offensivaktionen. Wir hatten das Spiel wieder 45 Minuten unter Kontrolle und wurden dann erneut nervös und holten so den Gegner zurück ins Spiel.  Auch wenn das Ergebnis knapp war, denke ich, das wir absolut verdient gewonnen haben.

Am nächsten Sonntag, 25.9., kommt der Absteiger SG Kollmar/Neuendorf 1 nach Schenefeld, Anpfiff in der heimischen Arena ist um 16.30 Uhr. Dann dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben. Aber wir gehen mit einem guten Gefühl in dieses Spiel und wollen dem KOL-Absteiger alles abverlangen. Mal schauen, was am Ende dabei rauskommt.

Es spielten:
Torben Schmidt (Tor); Matthias Liskow, Frank Matthias, Harm Kröger, Finn Struve, Niklas Mißfeldt (9/5), Florian Wilschewski (4), Torge Skambraks (1), Phillip Payonk (1), Niklas Tewes (4), Rainer Wöhrn, Jannik Baschke, Moritz Kirstein (2), Bennet Schmidt (1), Tom Rodzio (8).

Spielfilm:
0:0 (3.), 1:1 (6.), 1:3 (9.), 2:5 (12.), 2:7 (15.), 4:9 (18.), 5:11 (21.), 8:12 (24.), 10:14 (27.), 12:15 (Hz.) // 13:17 (33.), 14:18 (36.), 14:20 (39.), 15:21 (42.), 16:23 (45.), 19:23 (48.), 20:24 (51.), 23:28 (54.), 26:30 (57.), 29:30 (Endstand).

Siebenmeter:
HSG Hohe Geest: 5/5
MTV Herzhorn 3 : 7/10

Zeitstrafen:
HSG Hohe Geest: 7 (Harm Kröger 2 x, Torge Skambraks, Florian Wilschewski, Tom Rodzio, Bennet Schmidt,
Phillip Payonk)
MTV Herzhorn 3: 3

Bericht: Frank Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.