16-12-10 Herren

10. Spieltag
Samstag, 10. Dezember 2016
Herren         SC Itzehoe 30:19 (14:12)

Schwach angefangen, stark aufgehört    

Nach dem Unentschieden letzte Woche gegen Kollmar empfingen wir zum letzten Spiel des Jahres den SC Itzehoe. Wir wussten, dass uns ein hartes Spiel erwarten würde, da wir ja leider noch schlechte Erinnerungen an das Hinspiel hatten. Aber wir wollten das letzte Spiel des Jahres unbedingt gewinnen.

Wir starteten sehr schlecht in die Partie. Hinten packten wir nicht wie gewohnt zu und auch vorne trafen wir nicht. Itzehoe konnte unsere schlechte Anfangsphase nutzen und setzte sich auf 4:1 ab. Zu allem Überfluss bekam Torben noch einen Ball auf die Nase. Er musste kurz ausgewechselt werden, da er blutete. Rainer ging für ihn ins Tor und ließ von 5 Würfen nur einen Ball durch (80 Prozent Quote!!!), zum Glück konnte Torben aber wieder weiterspielen. Wir packten nun in der Abwehr besser zu, aber unsere Chancenverwertung blieb mangelhaft. Dennoch konnten wir uns wieder rankämpfen und das Spiel ausgeglichen halten. Wir hätten auch schon in Führung liegen können, aber viele Fehlwürfe und auch gute Paraden des Itzehoer Torhüters verhinderten dieses. Aber da wir doch einige Würfe trafen und hinten sicher standen, gingen wir mit einer 2-Tore-Führung in die Pause.

Björn hatte in der Halbzeit nicht viel zu bemängeln, außer unserem alten Problem, die Chancenverwertung!

Die zweite Halbzeit begann gut für uns. Wir packten hinten wie gewohnt zu und vorne trafen wir unsere Würfe. Dennoch traf Itzehoe und wir konnten uns nicht absetzen. Eine unschöne Szene gab es dennoch. Als Torge auf außen freigespielt wurde und völlig frei zum Wurf kam, griff ein Itzehoer Spieler im Flug unnötig und nach unserer Meinung absolut rotwürdig in den Arm. Die Schiris hatten es anders gesehen und gaben 2 Minuten und Siebenmeter, welchen Florian sicher verwandelte. Dann traf Itzehoe nicht mehr, auch weil wir hinten noch besser standen. In der Folge konnten wir uns durch einfache Tore absetzen. Am Ende spielten wir das Spiel souverän runter und gewannen verdient mit 30:19.

Fazit:
Nach dem schlechten Spiel gegen Kollmar 2 wollten wir unbedingt das Jahr siegreich beenden. Das ist uns gelungen. Allerdings sollten wir schleunigst unsere Chancenverwertung verbessern. Aber wir sind guter Dinge, dass wir dieses auch noch abstellen. Wir haben unser Ziel, die Meisterrunde zu erreichen, souverän geschafft. Daher freuen wir uns auf das neue Jahr, um dann in der Meisterrunde den großen Favoriten Kollmar/Neuendorf ein wenig zu ärgern.
Wir bedanken uns auf diesem Wege bei allen, die uns in 2016 tatkräftig unterstützt haben. Wir würden uns freuen, wenn ihr dieses genauso in 2017 machen würdet. Bis dahin wünschen wir allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten:
Torben Schmidt (Tor); Florian Wilschewski (3/1), Tom Radzio (7), Bennet Schmidt (4), Matthias Liskow (6), Jerremika Wilder (3), Frank Matthias, Björn Skambraks, Harm Kröger (3), Torge Skambraks (3), Rainer Wöhrn (1), Moritz Kirstein.

Spielfilm aus HSG Sicht:
0:1 (3.), 1:4 (6.), 3:4 (9.), 5:4 (12.), 6:5 (15.), 6:8 (18.), 8:9 (21.), 10:10 (24.), 12:11 (27.), 14:12 (Hz.) // 14:13 (33.), 16:14 (36.), 17:15 (39.), 18:15 (42.), 20:15 (45.), 22:15 (48.), 23:15 (51.), 26:17 (54.), 28:18 (57.), 30:19 (Endstand).

Siebenmeter:
HSG Hohe Geest: 1/1
SC Itzehoe: 0/0

Zeitstrafen:
HSG Hohe Geest: 1 (Rainer Wöhrn)
SC Itzehoe: 2

Bericht: Frank Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.