Der neue Saisonrück- & ausblick

Der neue Saisonrück- & ausblick

 

 Das Herren-Team Saison 2011/2012 & 2012/2013


Hier der neue, etwas andere, stark verspätete Saisonrückblick mit kurzfristigem Saisonausblick. Als Einstimmung noch einmal der Letztjährige.

 

Die Ausgangsposition:

Nach dem hollywoodreifen Aufstieg in die Kreisoberliga und einer sowohl qualitativen als auch quantitativen Kaderaufstockung ging es mit zwei Mannschaften in den Ligabetrieb. Personaltechnisch sollten hier keine Probleme entstehen.

herren 11 12

Das Mannschaftsbild des letzten Jahres zeigt 21 Spieler sowie weitere 8 unter „Es fehlen.“ Des Weiteren ist auf diesem Bild die Professionalisierung, die durch den Aufstieg entfacht wurde, zu erkennen. Neben gestählten Adoniskörpern ist ein neues Outfit zu erkennen. Dazu gehören eine Trainingshose, ein Vereinspoloshirt, das gesponserte Aufwärmtrikot sowie die Weiße-Socken-Pflicht, die nicht nur bei den Gegnern für verwunderte Blicke sorgte. Aber schließlich schreibt unser Drehbuch einen direkten Bundesligamarsch vor. Oder?

Die Vorbereitungsturniere:

Was einmal klappt, klappt auch ein zweites Mal! Ein berühmtes Sprichwort, welches uns durch die sommerliche Rasenzeit begleitete. Schon im letzten Jahr verbargen wir absichtlich unsere wahre Stärke, um die Gegner durch  sagen wir einmal Nicht-1.-Plätze nicht zu früh auf uns aufmerksam zu machen. So fielen das Einladungsturnier in Itzehoe (wieder wurde der THW Kiel nicht angesprochen …) und das traditionelle Delve-Turnier buchstäblich ins Wasser (oder andere Flüssigkeiten). In Itzehoe mag dies am Weinfest gelegen haben, in Delve schüttete es jedoch dermaßen, dass sich einige unserer Spieler nicht über die Haltbarkeit ihres Seepferdchen-Abzeichens sicher waren und es auch lieber nicht ausprobieren wollten. So ging es für die ganz Harten (Hotte, Kersten, Lars, Lüdi, Jannik, Seba) am Samstagmorgen vor Spielbeginn (aber nach der Auftaktfete) zurück in Richtung Steinburg. Einigen sei die Abwesenheit jedoch auch verziehen. Chris hatte tags zuvor geheiratet (die Delve-Fahrer standen mit Selbstgebasteltem (Lacken, Poster, x?) vor der Kirche Spalier) und war vermutlich nach der Nacht noch geschafft. Boris, Oli und Kolle wären bei besserem Wetter selbstverständlich sofort aus ihrem Partyschlaf erwacht und zu uns gerast, aber bei Regen: Nee …

Nach diesen durchwachsenen Leistungen zeigten wir kurz vor Saisonbeginn beim Testspiel gegen den MTV Heide (32:34-Niederlage) und beim Lichterfest jedoch eine stark ansteigende Formkurve.

Die Personalien:

Wurde im letzten Jahr noch ein mannschaftsinterner Kampf ausgerufen, so ging es dieses Mal sogar quasi mannschaftsübergreifend, schließlich hatten wir zwei Mannschaften am Start, die aber eigentlich laut unseren Trainern eine Mannschaft war, die dann für die Spiele jedoch in zwei Mannschaften aufgeteilt wurde und auch in zwei Ligen spielte. Aber letztendlich waren wir eine große Gruppe!!

Vielleicht sorgte diese Verwirrung dafür, dass unser 29-Mann-Kader (s. o.) immer weiter schrumpfte, aber dazu später mehr.

Jedenfalls waren wir bunt gemischt. Von der Führerscheinprüfung für 16/17 Jährige bis zu der geforderten Nachkontrolle für Senioren waren wir wieder gut gemischt. Ein großer Teil kam jedoch aus der Oberliga A-Jugend hoch und sollte neuen Schwung bringen.

Die Saison:

Hierüber werden nicht sehr viele Worte verfasst. Es war leider weder mit der 1. noch mit 2. Mannschaft sehr erfolgreich (vielleicht weil wir uns als eine echte Gruppe entsprechend synonym verhalten wollen). So stand letztendlich der direkte Wiederabstieg aus der Kreisoberliga fest und zum Glück gibt es keine Kreisklasse bei uns ;). Die Spurensache nach dem Grund würde vermutlich sogar die Privatdetektive der privaten Fernsehnachmittagsunterhaltung überfordern. Aber nicht mich:

  • Wir haben nicht schlecht gespielt. Letztendlich siegte nur die Erfahrung und die Cleverness.
  • Von unserem 29-Mann-Kader ist quasi nur die Hälfte übrig geblieben. Verletzungen, Unmotivation und vielerlei andere Gründe sind hierfür verantwortlich.
  • Konditionstechnisch blieb trotz intensiver Vorbereitung stets Nachholbedarf.

Richter des privaten Fernsehnachmittagsprogramms würden diese Theorien als wahrscheinlich, aber nicht bewiesen erklären. Somit bleibt eigentlich nur eine logische Erklärung: Es war alles geplant. Das Drehbuch der Schenefelder Herren ist undurchschaubar. Nichts mit einem glatten Durchmarsch bis in die Bundesliga. Warum das Ganze? Tja, wer will schon das Ende vom Film wissen, bevor er zu Ende ist?

Die Statistiken der Spiele schenken wir uns einmal mit Ausnahme der (erfassten) Torschützen (Die Spiele der 2. Herren sind aufgrund von fehlendem Überwachungsmaterial nicht auswertbar):

Pierre: 17 Spiele 159 Tore (davon 44 7m): Schnitt: 9,35 Tore/Spiel
Finni: 22 Spiele 111 Tore (davon 11 7m): Schnitt: 5,05 Tore/Spiel
Ali: 12 Spiele 64 Tore (davon 25 7m): Schnitt: 5,3 Tore/Spiel
Flo: 19 Spiele 57 Tore (davon 6 7m): Schnitt: 3 Tore/Spiel
Seba: 22 Spiele 48 Tore: Schnitt: 2,18 Tore/Spiel
Kai: 13 Spiele 47 Tore (davon 2 7m): Schnitt: 3,62 Tore/Spiel
Hotte: 21 Spiele 45 Tore: Schnitt: 2,14 Tore/Spiel
Tim: 11 Spiele 29 Tore (davon 3 7m): Schnitt: 2,64 Tore/Spiel
Boris: 16 Spiele 29 Tore: Schnitt: 1,82 Tore/Spiel
Martin: 6 Spiele 16 Tore: Schnitt: 2,7 Tore/Spiel
Oli: 11 Spiele 15 Tore: Schnitt: 1,36 Tore/Spiel
Christopher: 7 Spiele 11 Tore: Schnitt: 1,57 Tore/Spiel
Torben: 7 Spiele 6 Tore: Schnitt: 0,86 Tore/Spiel
Lennart: 7 Spiele 5 Tore: Schnitt: 0,71 Tore/Spiel
Andreas: 1 Spiel 3 Tore: Schnitt: 3 Tore/Spiel
Clais: 2 Spiele 2 Tore: Schnitt: 1 Tor/Spiel
Chris: 2 Spiele 0 Tore: Schnitt 0 Tore/Spiel
Lars: 3 Spiele 0 Tore: Schnitt: 0 Tore/Spiel
Jeremy: 2 Spiele 0 Tore: Schnitt: 0 Tore/Spiel
Jannik: 2 Spiele 0 Tore: Schnitt: 0 Tore/Spiel
Lüdi: 1 Spiel 0 Tore: Schnitt: 0 Tore/Spiel
Jelle: 1 Spiel 0 Tore: Schnitt: 0 Tore/Spiel

Copyright by Pierre!

Was fehlt noch? Der Trailer zur kommenden Saison!

Wer dachte und hörte, dass die Schenefelder Herren mit einem Fuß am Abgrund stehen und einen Rücktritt aus dem Show- und Sportbusiness erwägen, der wurde von den skandalsüchtigen Medien aufs Glatteis geführt.

Obwohl unser Kader sich in diesem Jahr stark verändert zeigt, werden wir garantiert eine schlagfertige Mannschaft aufs Parkett schicken können. Dafür sorgen einige Neuzugänge in der Besetzung, auf die ihr höchst gespannt sein dürft. Den ersten Heimauftritt dürft ihr euch für den 08. September fett im Kalender markieren.

Den kompletten Spielplan findet ihr >hier<.

Wir Herren hoffen euch zahlreich in der Halle zu sehen, um euch wieder spannende, denkwürdige und tolle Handballspiele bieten zu können.

Let the Games begin …

 

Autor: Seba(stian) Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.