Deutlich unterlegen

9. Spieltag
Samstag, 19. November 2011

TSV Kremperheide

TS Schenefeld 1

48:23 (22:12)

 

Deutlich unterlegen


Mit nur sieben einsatzfähigen Feldspielern ging es für die TS Schenefeld zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Kremperheide. Der heimische TSV zeigte dann auch von Beginn an seine Klasse. Nur bis zum 10:6 (13.) war der Gast in Schlagdistanz. Über schnelles Spiel und viele Tempogegenstöße setzte sich die Heimmannschaft bis zur Halbzeit vorentscheidend auf 22:12 ab.

 

Für die zweite Hälfte hieß die Devise: Bloß nicht ganz unter die Räder kommen. Dies gelang nur bedingt. Tor um Tor bauten die Gastgeber ihren Vorsprung aus, schafften aber immerhin die angestrebten 50 Tore nicht mehr. Gegen die auch physisch stärkeren Gegner hatte die TS ohne erneut fünf verletzungsbedingte Ausfälle Nichts entgegen zu setzen.

 

Kremperheide unterstrich mit Nachdruck seine Wiederaufstiegsambitionen und behielt auch nach der 8. Saisonpartie seine weiße Weste. Für die TS Schenefeld kommt es nach einem spielfreien Wochenende zu einem sogenannten „4-Punkte-Spiel“, wenn es gegen den direkten Tabellennachbarn HSG Fockbek/Nübbel geht.

 

Es spielten:
Jan Kolle & Kersten Franck (Tor); Horst Göttsche (4), Tore Sebastian Bohn (1), Finn-Thore Nissen (1), Pierre Kuckluck (8), Kai Flögel (4), Matthias Liskow (2), Alexander Kuckluck (3).
Coach: Eicke Salchow

 

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 3 (A. Kuckluck, Nissen, Liskow)
TSV Kremperheide: 3

 

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 4/4
TSV Kremperheide: 1/1

 

Autor: Seba Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.