Ernüchternde Niederlage

3. Spieltag
Sonntag, 3.10.2010

Münsterdorfer SV

TS Schenefeld

23:16 (11:6)

 

Ernüchternde Niederlage


Am Tag der deutschen Einheit gab es für uns nichts zu feiern. Nach zwei Siegen und dem zweiten Tabellenplatz waren wir frohen Mutes gegen die Münsterdorfer (bis dato 1 Punkt) zu gewinnen. Dennoch wussten wir, dass es ein hartes Spiel werden würde, schließlich waren die letzten Begegnungen in dieser Halle kein Zuckerschlecken. Vergangene Saison tat man sich bereits sehr schwer und musste sich mit 25-19 geschlagen werden. Ähnlich sollte es dieses Mal enden.

Die ersten drei Tore der Münsterdorfer konnte Martin Kwiatkowski jeweils ausgleichen. Nach 12 Minuten konnten wir auch mit 5:4 in Führung gehen. Eine Einzigartigkeit, wie sich später hinaus stellte. Münsterdorf schaffte postwendend den Ausgleich und ab dann ging nichts mehr. Bälle wurden ins Aus statt zum Mitspieler gepasst und freie Würfe konnten nicht untergebracht werden. Einzig Jan Kolle im Tor war es zu verdanken, dass wir nach 12 Minuten ohne eigenen Treffer nur 10:5 (27.) hinten lagen. Mit dem Abpfiff zur Halbzeit bekamen wir noch einen Freiwurf zugesprochen. Dieser ging auch rein, wurde aufgrund von Übertritt jedoch nicht gegeben. Typisch für die erste Hälfte.

In der Kabine wurde das Problem schnell gefunden. 6 Tore in 30 Minuten bei einem Herrenspiel! Damit kann man auch mit der besten Abwehr kein Spiel gewinnen. Die Devise für die zweite Hälfte war somit klar. Wie im Spiel gegen Marne/Brunsbüttel 2 in der Vorwoche sollte das Spiel in der zweiten Halbzeit gedreht werden.

Zwar konnten wir den ersten Treffer nach dem Wiederanpfiff verbuchen, dann folgten allerdings wieder 4 Tore der Münsterdorfer (15:7, 38.).  Auch in der weiteren Zeit agierten wir höchst unglücklich. Selbst in Überzahlsituation schafften wir es nicht, konsequent einzunetzen. Wie in der ersten Hälfte war die Quote von Fehlpässen, Prellfehlern oder Abstimmungsproblemen viel zu hoch. Bei 18:10 (47.) und doppelter Unterzahl für uns war das Spiel dann eigentlich gelaufen. Bis zum Ende veränderte sich der Abstand kaum mehr und letztendlich stand ein 23:16 Heimsieg auf der Anzeigetafel.

Bei der Nachbesprechung waren wir uns schnell einig. Dieses Spiel sollte ein Ausrutscher gewesen sein. Schon am nächsten Samstag müssen wir in Kremperheide beweisen, dass unserer erfolgreicher Saisonstart nicht nur Glück war.

Ein besonderer Glückwunsch der Mannschaft geht noch an Geburtstagscoach Klaus Schäfer.

 

Autor: Seba Bohn

Spielfilm:
3:3 (10.) ; 5:5 (19.) ; 9:5 (27.) ; 11:6 (HZ) ; 15:8 (40.) ; 19:11 (50.) 23:16 (Endstand)

 

Es spielten:
Jan Kolle & Georg Siebentritt (Tor), Oliver Liskow (0), Sebastian Bohn (4), Horst Göttsche (1/1), Matthias Liskow (2), Andreas Dittmann (1), Lars Timm (0), Florian Wilschewski (5/1), Karsten Schröder (0), Torben Schmidt (0), Jannik Baschke (0), Martin Kwiatkowski (3/1).
Coach: Eicke Salchow

Zeitstafen:
Münsterdorfer SV: 3
TS Schenefeld: 3 (Liskow O. 2 x, Schröder)

 

Siebenmeter:
Münsterdorfer SV: 4/6
TS Schenefeld: 3/6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.