Final Four

Final Four-Meisterschaft der Region Mitte
Sonntag, 22. März 2015
weibl. Jugend B
weibl. Jugend B
HSG Eider Harde
HSG Büdelsdorf/Alt Duvenstedt
 8:15
18:10

Guter Saisonabschluss     

Am 22. März wurde in Büdelsdorf die Regionsmeisterschaft der wJB in Form eines Final Four-Turniers ausgetragen. Leider hatte Bad Bramstedt abgesagt, sodass es eigentlich ein Dreierturnier hätte sein müssen, aber es wurde aus eigentlich unerfindlichen Gründen noch der Dritte der Nordstaffel eingeladen. Die HSG Kremperheide/Münsterdorf als Dritter der Staffel Süd hatte eine Teilnahme abgesagt.

Wie es bei solchen Turnieren nun mal so ist, letztlich kommt es auf Tagesform und Glück an. Unsere Leistung war im ersten Spiel gegen den Tabellenersten der Nordgruppe leider nicht so toll, zudem war es eigentlich ein vorweggenommenes Endspiel. Die HSG Eider Harde war schlagbar, aber dazu hätte man in der Abwehr besser zusammenarbeiten und vorne das Tor treffen müssen. 15:8 für Eider Harde war dann der Endstand eines Spiels, in das niemand von uns so richtig reingekommen war.

Die Tore für die wJB erzielten: Svea Löding (4), Lea Wegat (3), Marie Charlot Rusch (1).

Im Spiel um Platz drei ging es dann aber zügig los. Die Spielgemeinschaft aus Büdelsdorf und Alt Duvenstedt (Tabellenzweiter Nord) wurde ziemlich überrannt und zur Halbzeit war die Sache beim Stande von 9:3 für uns eigentlich schon gelaufen. Das Ergebnis zeigt aber, dass da noch einige Luft nach oben war. Im Wissen um den sicheren Sieg plätscherte die zweite Halbzeit dann so vor sich hin. Wir waren nie in Gefahr, dass der Gegner noch hätte herankommen können. Schön allerdings, dass sich viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Leider wurde Marie Charlot Rusch durch einen Zusammenstoß außer Gefecht gesetzt.

Drei C-Mädchen haben dankenswerter Weise wieder die Mannschaft verstärkt und zum Erfolg beigetragen.

Insgesamt also ein guter Saisonabschluss. Bemängelt werden muss allerdings, dass man seitens der Schiedsrichteransetzung dem Ereignis besser hätte Rechnung tragen müssen. Jungschiedsrichter, die nicht regelfest sind, sollte man, auch aus Respekt den Mädchen gegenüber, nicht einsetzen.

Es spielten (mit den Toren des 2.Spiels):
Carina Dallmann & Mara Bork (Tor); Svea Löding (4), Melina Huuck (3), Lea Wegat (2), Corinna Beselin (5), Kristina Glöye (1), Carina Wulff (wJC/1), Hannah Wulff (wJC/1), Marie Charlot Rusch (wJC), Pia Möller, Kaja Schwabrow.

Bericht: Wolf-Dieter Goebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.