Frühes Aufstehen lohnt sich

2. Spieltag
Sonntag, 23. September 2012

SG Kollmar/Neuendorf

HSG Hohe Geest

12:25 (5:15)

 

Frühes Aufstehen lohnt sich


Am Sonntag stand die Partie in der entferntesten Halle – in Kollmar – auf dem Plan. Traditionell wird dort früh mit dem Spielbetrieb begonnen. Bereits auf 10:00 Uhr war der Spielbeginn angesetzt. Es hieß also für die Jungs am Sonntagmorgen früh aufzustehen und damit auf das sonntägliche Ausschlafen zu verzichten.

Ein wenig verschlafen waren dann auch die ersten zehn Spielminuten der 1. Halbzeit. So richtig kamen die Jungs nicht aus dem Quark und konnten ihre spielerische Überlegenheit nicht in Tore umsetzen. Wahrscheinlich waren die Augen noch nicht weit genug auf für gezieltes Fangen und Werfen. Das änderte sich allerdings im weiteren Verlauf der Halbzeit auf eindrucksvolle Weise. Irgendjemand hatte nun den Schalter umgelegt und die Gastgeber liefen sich ein ums andere Mal in der offensiven und aufmerksamen Deckung der HSG fest. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden nun oft in schnellen Gegenstößen verwandelt. Bis zur Pause gelang dem Gastgeber nun mehr als 10 Minuten lang kein einziger Torerfolg, so dass mit 15:5 ein deutlicher 10-Tore-Vorsprung zu Buche stand.

Dieser Vorsprung gab dem Trainer die Gelegenheit, etwas zu experimentieren und verschiedene Spieler auf ungewohnten Positionen auszuprobieren. Die Jungs haben dabei die Trainervorstellungen sehr gut aufgenommen und den Gegner weiter unter Druck gesetzt. Wie in der ersten Hälfte konnten sie aufgrund ihrer auf Balleroberung ausgerichteten Abwehrarbeit 5 Tore in Folge erzielen. Damit war dann allerdings die Luft aus dem Spiel und die SG konnte zum Ende des Spiels noch einmal Ergebniskorrektur betreiben.

Insgesamt haben die Jungs auch zu dieser frühen Stunde gezeigt, dass eine gute Deckungsarbeit zum Erfolg führt. Im Angriff allerdings gilt es sich ergebende Wurfmöglichkeiten effektiver zu nutzen.

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Dominik Ahlf (1), Sören Buckstöver (1), Felix Eskildsen (9), Kevin Gutschlag (0), Calvin Holm (6), Joshua Möckelmann (1), Iven Leube (1), Tim Rödiger (3), Mathis Wegner (1), Jakob Schweers (2)

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.