Nur teilweise zufrieden

3. Spieltag
Sonntag, 23. September 2012

HSG Hohe Geest

HSG Hohn/Elsdorf 2

34:25 (17:9)

 

Nur teilweise zufrieden


Das Spiel begann wieder einmal nervös und mit Abstimmungsproblemen in der Abwehr. Trotz einer schnellen 3:0-Führung schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten und Abspielfehler ein. Die 3:2:1-Abwehr schaltete bei den Übergängen zu langsam und der eine oder andere Spieler hatte Schwierigkeiten, seinen Gegenspieler in den Griff zu bekommen, so dass es zu brenzligen Situationen im Abwehrzentrum kam. Nur gut, dass Christopher Gehrke im Tor einen guten Tag erwischt hatte und gleich reihenweise Gäste-Chancen zu nichte machte. Im Verlauf der ersten Halbzeit festigte sich die Abwehr dann und im Angriff gelangen jetzt auch die sog. leichten Tore. Es wurde ein beruhigender Vorsprung herausgespielt, obwohl noch zu viele gute Chancen ausgelassen wurden. Im Spielaufbau und im Positionsspiel muss sich noch vieles verbessern, um auch gegen stärkere Gegner zu bestehen zu können.

 

Im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber ab der 35. Minute einen kleinen Hänger. „Highlight“ in dieser Phase war, dass selbst eine dreifache Überzahl nur zu einem Tor genutzt werden konnte. Die Mannschaft befreite sich aber wieder aus diesem Tief, so dass es am Ende dennoch zu einem ungefährdeten Sieg reichte.

 

Das nächste Wochenende ist für die Jungs spielfrei, da das Spiel gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf auf einen noch unbekannten Termin verlegt wurde.

 

Zur Fotogalerie >hier< klicken ...

 

Es spielten:
Christopher Gehrke (Tor); Niklas Tewes (1), Philipp Payonk (1), Jeremika Wilder (2), Ferdinand König (7), Palle Klewitz (5), Theis Kühl, Steffen Gehrke (2), Christopher Wink (2), Bennet Schmidt (9), Felix Faerber (3), Finn Struve (2).

 

Autor: Bernd Grewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.