In glänzender Spiellaune – für eine Halbzeit

3. Spieltag
Sonntag, 18. September 2011

MTV Herzhorn 2

HSG Hohe Geest 1

10:27 (4:18)

 

In glänzender Spiellaune – für eine Halbzeit


Nachdem die Jungs der 1. Mannschaft aufgrund der Absage durch den Gegner den 2. Spieltag ausfallen lassen mussten, schienen sie auf das Spiel in Glückstadt gegen die 2. Mannschaft des MTV Herzhorn besonders heiß zu sein. Jedenfalls starteten die HSGler die Begegnung wie der Wirbelwind. Konzentriert ging die Mannschaft in der Abwehr ans Werk und ließ zunächst keinerlei Torwürfe zu. Wie die Jungs dann ihre Angriffe vortrugen, war beeindruckend. Hohe Geschwindigkeit und präzise Anspiele ließen den Herzhornern keine Gelegenheit, ihre Abwehrarbeit aufzunehmen. Folglich gelang sehr häufig der Durchbruch bis an den Kreis mit entsprechend hoher Torausbeute. Nach den ersten 15 Minuten stand es entsprechend 14:0 für die HSG Hohe Geest! Danach ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, was zu einem Halbzeitstand von 18:4 führte.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann deutlich ruhiger in Sachen Torerfolg. Trotz Ansage des Trainers während der Pause, weiter Druck auf den Gegner auszuüben und die Abwehr nicht zu vernachlässigen, schlichen sich Fehler und Unkonzentriertheiten ein. Zwar wurden nach wie vor Bälle durch gute Abwehrarbeit zurückerkämpft, aber die Laufbereitschaft sowohl in der Rückwärts- als auch in der Vorwärtsbewegung ließ zu wünschen übrig. Zu dem Gefühl des sicheren Sieges traten hier beim einen oder anderen HSGler auch deutlich konditionelle Schwierigkeiten an den Tag. So kamen auf unserer Seite zu den 14 Treffern der ersten Hälfte „nur“ noch neun weitere hinzu. Allerdings gelangen dem Gegner in der zweiten Hälfte trotz erhöhter Chancenzahl auch nur sechs Treffer – Rune Haupthoff im Tor sei dank.

Zuschauer und Trainer sahen eine beeindruckende erste Hälfte, die die Philosophie des Trainers deutlich machte: Ballgewinn im konzentrierten Abwehrspiel Eins gegen Eins, dann Umsetzung in den eigenen Angriff mit hoher Geschwindigkeit in eigenen Torerfolg. Wie gut dies gelang, zeigen unter anderem der Halbzeitstand und die lange Torschützenliste. Auf diesem Sieg und dem hervorragenden Spiel der ersten Halbzeit lässt sich weiter aufbauen. Nun gilt es noch im Training die Kondition 🙂 zu verbessern.

Es spielten:
Ruhe Haupthoff (Tor); Felix Eskildsen (3), Thore Hinrichsen (0), Calvin Holm (6), Justin Klitsch (8), Joshua Möckelmann (1), Tim Rödiger (1), Jakob Schweers (6) und Justus Weimer (2).

Kapitän: Tim Rödiger

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.