Irgendwie ging alles schief

4. Spieltag
Samstag, 6. November 2010

HSG Hohe Geest

HSG Kremperheide/Münsterdorf 2

22:33 (10:19)

 

Irgendwie ging alles schief


Es begann schon in der Woche vor dem Spiel. Thore Witthinrich verletzte sich mit einer Säge an der Hand und wird 2010 nicht mehr spielen können. Zudem gab es kurzfristige Absagen von Lennart, Jeremy und Henning. Dagegen konnten wir wieder auf sehr gute Unterstützung aus der C-Jugend bauen.

 

Leider erschienen die angesetzten Schiedsrichter aus Herzhorn nicht. Zu unser aller Glück konnte Jannik Baschke kurzfristig einspringen und das Spiel souverän leiten.

 

Mit 4:4 Punkten war Kremperheide/Münsterdorf nicht optimal in die Saison gestartet, doch uns war klar, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Gleich von Beginn zeigten sie das erwartet schnelle Spiel Zu Beginn konnten wir dort noch mithalten (4:5, 10.), anschließend mussten wir sie aber ziehen lassen. Leichte Abspielfehler und Würfe aus ungüstigen Positionen sorgten für Ballverluste im Angriff. Hinten in der Abwehr wurden dem Gegner das Leben leider auch etwas zu einfach gemacht, so dass es über 6:12 (17.) zu einem 10:18 Halbzeitstand kam.

 

In der Kabine wurden die Probleme angesprochen und ein aggressiveres Auftreten gefordert. Dies konnten die Jungs in der zweiten Halbzeit auch zeigen. Die Angriffe wurden konsequenter zu Ende gefühlt und die gegnerischen Rückraumschützen warfen kaum mehr einfache Tore. Unser Ziel war der Sieg der zweiten Hälfte. Bis zum 22:30 (48.) war dies auch möglich. Eine letzte Auszeit brachte leider einen negativen Erfolg und unsere Gäste konnten die letzten drei Tore zum 22:33 werfen.

 

Nichtsdestotrotz zeigten die Jungs in der zweiten Hälfte eine ordentliche Vorstellung. Mit vollem Kader wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Wir freuen uns auf das Rückspiel!

 

Fotos gibt´s hier …

Und den Spielbericht aus Gegnersicht hier …

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Max Nölting (Tor); Moritz Lötzsch (4), Niklas Christensen (1), Adrian Krabbenhöft (5), Björn Klöcking (1), Max Röhrdanz (1), Ferdinand König (4), Christopher Wink (2), Christoph Majora (4), Jerremika Wilder (0).

 

Autor: Seba Bohn

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.