Ja, wo sind sie denn?

15. Spieltag
Sonntag, 24. Februar 2013

SG Wift Neumünster

HSG Hohe Geest

15:28 (8:11x)

 

Ja, wo sind sie denn?


Freitag noch gegen die HSG aus Kremperheide & Münsterdorf und heute in Neumünster. Was geht ab? Der Kader wie verzaubert, anstatt 15 nur noch 9 spielfähige Spieler. Zu den Langzeitverletzten gesellten sich noch Spieler wie Felix Faerber und Christopher Wink und dann auch noch Philipp Payonk.
Trotzdem erst einmal „Happy Birthday“ Felix, der Kuchen war lecker. Und an den Rest „Gute Besserung“.

 

Das Spiel begann verhalten, die Wifter kam mit der 3:2:1-Abwehr nicht klar und dümpelten im Angriff nur rum. Der HSG-Angriff startete auch verhalten, hatte aber die klareren Torchancen und war den Wiftern überlegen. Trotzdem: Ein echter Sonntagmorgen-Kick, Kanne Kaffee und Small-Talk, so ging die erste Halbzeit ins Land.

 

In der Halbzeit lies der Trainer dann die Spieler von der Kette und forderte ein schnelleres Spiel. Das wurde auch umgesetzt, vorne wie hinten. Steffen Gehrke organisierte als Youngster seine Abwehr optimal und setzte am Kreis Duftmarken. Es zahlte sich jetzt aus, dass alle Spieler die ganze Saison eingesetzt wurden. Sogar in Unterzahl hatten die Wifter keine wirkliche Chance. So konnte das Team am Ende Felix ein Ständchen bringen und den mitgebrachten Kuchen vernichten.

 

Es spielten:
Christopher Gehrke (Tor); Jeremika Wilder (3), Ferdinand König (10), Palle Klewitz (2), Theis Kühl (2), Steffen Gehrke (2), Bennet Schmidt (6), Finn Struve (2),  Stoyan Nedelchev (1).

 

Autor: Bernd Grewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.