Jung

7. Spieltag
Samstag, 9. November 2013

HSG Hohe Geest

HSG 91 Nortorf 1

32:26 (15:11)

 

Jung und schmächtig besiegt alt und mächtig!

 

Der geneigte Leser von Asterix-Comics kennt es: Immer wenn es gar zu grausam wird, wird der Mantel des Schweigens über die Comic-Szenerie gelegt. Gleiches ist in der Spielberichterstattung der letzten Spieltage geschehen, die leider allesamt deutlich verloren gingen. Der 7. Spieltag sollte uns nun aber Glück bringen, gilt doch die Sieben gemeinhin als Glückszahl. Gute Chancen dafür rechneten wir uns aus, sollte es doch gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn, die HSG 91 Nortorf gehen. Das allerdings war auch das einzig Bekannte aus dieser Mannschaft, die vorher noch nicht einmal bei sommerlichen Turnieren aufgetaucht und somit gänzlich unbekannt war.

 

Beim Anblick des Gegners rutschte den Jungs zunächst jedoch wieder das Herz in die Hose. Kommentare wie „Boah, sind die groß“ und „Wie sollen wir denn an denen vorbei kommen?“ machten die Runde. Eine kurze Betrachtung des Gegners während der Erwärmung brachte die mJC dann aber zu einem anderen Entschluss. Richtigerweise hatten sie bemerkt, dass der Gegner beim Warmmachen hüftsteif und langsam agierte. So wuchs die Überzeugung, das Spiel gewinnen zu können.

 

So begannen die Gastgeber denn auch selbstbewusst und nahmen sofort das Heft in die Hand. In den ersten Spielminuten gelang es dem Gegner überhaupt nicht Iven in den Griff zu bekommen. Ihm gelangen nach immer wieder klar vorgetragenen Parallelstößen sieben unserer ersten zehn Tore. Die Führung wuchs entsprechend auf einen 5-Tore-Vorsprung an. Dies gelang auch dank der guten Abwehr- und Torhüterleistung. Helge ließ sich auch nicht von Kopf- und Magentreffern beirren und hielt ein ums andere Mal unsere Führung fest. Als sich die Gäste dann auf das Angriffsspiel eingestellt hatten, konnten sie kurzzeitig den Rückstand verkürzen. Dann aber sprangen andere Spieler in die Bresche und zur Halbzeit war ein beruhigender Vorsprung von vier Toren herausgeworfen.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einer Umstellung beim Gegner, der in der Heimmannschaft zunächst für einige Verwirrung sorgte. Der Torwart der 1. Halbzeit rückte nun als Mittelmann der Gäste in den Vordergrund des Spiels. Zunächst gelang ihm dies auf spielerische Weise und er konnte mehrere Tore infolge erzielen. Wirklich gefährlich wurde es aber für die Jungs nicht, da auch sie ihre Chancen vor dem gegnerischen Tor konsequent weiter nutzten. Näher als drei Tore kamen die Nortorfer nicht heran. Dann zeigte besagter Torwart der 1. Halbzeit seine unschöne Seite und fiel mit hässlichen Fouls auf. Nach mehreren Ermahnungen seitens der Schiedsrichterin musste er nach einer unsportlichen Aktion die Rote Karte hinnehmen. Da die Gäste nur mit 7 Spielern angetreten waren, hatte er seiner Mannschaft einen Bärendienst erwiesen. Sie musste nun für die restliche Spielzeit mit fünf Feldspielern weiter machen. Das entstehende Raumangebot kam nun natürlich den technisch starken Spielern entgegen. So erzielte Felix insgesamt sechs der dann noch folgenden zehn Tore.

 

An diesem Spieltag haben die Jungs endlich bemerkt, dass Alter und Körperstatur alleine keine Spiele gewinnt. Bleibt zu hoffen, dass diese Erfahrung für die kommenden Aufgaben im Gedächtnis bleiben und so vielleicht ein wenig mehr Respektlosigkeit im Spiel sein kann. Das gilt insbesondere für die Abwehrarbeit, in der Jannis, Rune, Justin, Mathis und Tim sich auch gegen körperlich stärkere Gegner durchzusetzen wussten und so ihrem Torwart das Leben leichter gemacht haben.

 

Die Fotos vom Spiel gibt es >>hier<<  in der Fotogalerie

 

Es spielten:
Helge Zedler (Tor); Jendrik Bartels (0), Felix Eskildsen (13), Rune Haupthoff (1), Calvin Holm (0), Justin Klitsch (5), Mats Lehnhoff (1), Iven Leube (10), Lukas Meier (0), Tim Rödiger (0), Mathis Wegner (0), Jannis Zimmeck (2).

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*