Kantersieg dank überzeugender Leistung

6. Spieltag
Samstag, 29. Oktober 2011

TS Schenefeld 1

HSG Horst/Kiebitzreihe 2

36:24 (16:13)

 

Kantersieg dank überzeugender Leistung


Nach der deutlichen Niederlage in der letzten Partie gegen den Tabellenführer Schülp/Westerrönfeld hatten wir uns für das Kreisderby gegen die zweite Mannschaft der HSG Horst/Kiebitzreihe einiges vorgenommen. Endlich sollten die ersten Saisonpunkte eingefahren werden. Trainer Klaus Schäfer setzte dabei auf die Abteilung „Jugend forscht“ und ließ gleich vier Spieler, die in der letzten Saison noch der Oberliga-A-Jugend angehörten, beginnen.

 

In der schnellen Anfangsphase konnte sich keine der beiden Teams absetzen. In der 16. Minute stand es 8:7 für uns. Damit waren die Gäste allerdings nicht zufrieden und zückten ihre Time-Out Karte. Die Minute half den Gästen jedoch eher wenig. Gestützt auf eine diesmal sehr gut arbeitende Deckung gelangen uns einige Ballgewinne, die unsere Spieler vorne sicher verwerten konnten. Und im Positionsspiel glänzte der mit einem Durchschnittsalter von 18(!) Jahren wohl jüngste Rückraum, der je für eine TS-Mannschaft auf dem Feld stand. Folgerichtig lagen wir in der 19. Minute erstmals mit drei Toren vorn (11:8) und behaupteten diesen Vorsprung bis zum Pausenstand von 16:13.

 

Mit großem Selbstvertrauen und dem Glauben, den ersten Saisonsieg einfahren zu können, kamen wir aus der Kabine. Uns war jedoch klar, dass auch der Gegner heiß sein würde. Dies zeigten auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte. Beide Teams gingen vor allem im Angriff sehr entschlossen zu Werke. Bis zum 20:17 (36.) konnte der Gast noch mithalten, anschließend passte bei uns aber wirklich alles. Angetrieben von dem immer stärker werdenden Jan Kolle im Tor spielte die Mannschaft groß auf. Über 23:18 (42.) konnten wir uns bis zur 52. Minute auf 29:21 absetzen.

Diese Leistung honorierte auch das Publikum und sorgte für eine fantastische Stimmung in der Halle. Jeder Ballgewinn und jeder Treffer wurde von Spielern und Fans gleichermaßen gefeiert. So ließen wir auch in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: Während der Gegner frustriert resignierte, gaben wir weiter Gas. Fünf Minuten vor Spielende lagen wir erstmals mit 10 Toren in Führung. Am Ende gelang ein überzeugender und in der Höhe nie erwarteter Kantersieg. Nach den bisherigen erfolglosen Spielen boten wir endlich über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung, dem die Gäste vor allem im zweiten Abschnitt nichts Adäquates entgegenzusetzen hatten.

 

Grundstein für diesen Sieg war eine sehr gute Abwehrleistung, eine unheimlich motivierende Stimmung sowie eine geschlossene Mannschaftsstärke. Dies beweist auch ein Blick auf die Torschützenliste in die sich jeder der 9 Feldspieler mindestens zweimal eintragen konnte. Erfolgreichster Werfer war wieder Pierre Kuckluck (10). Durch dieses Spiel haben wir nicht nur zwei Punkte, sondern auch ein ordentliches Maß an Selbstvertrauen gewonnen. Dies wollen wir schon am kommenden Samstag beim (neuen) Tabellenletzten in Tungendorf nutzen.

 

Einige Fragen wurden an diesem Samstag beantwortet. Zum einen sind wir wohl in der Kreisoberliga angekommen, zum anderen können wir gut feiern. Eine Frage blieb jedoch ohne Antwort: Das Tor des Tages.

Gleich drei wunderschöne Treffer konnten wir an diesem Spieltag erzielen. Eine Rangfolge ist kaum zu erstellen, das zeigten bereits die Umfragen in der Halle und der Kabine. Entgegen der ersten Ankündigung wird es jedoch nicht zu einer endgültigen Abstimmung kommen. Wir werden einfach alle drei im Gedächtnis behalten. Für diejenigen, die die Tore schon vergessen haben:

 

–         Seba Bohns Heber unter starker Bedrängnis mit zugetapter Hand,

–         Christopher Dominkes erstes Saisontor durch einen Rückhandwurf vom
           Kreis und

–         Flo Wilschewskis lässiger Dreher beim Tempogegenstoß. (Respekt, dass
          er sich nach dem Siebenmeter-Dreher in der vergangenen Spielzeit so einen
          Wurf überhaupt noch traut).

 

Zum Ende geht ein weiteres Mal der Dank an die Zuschauer. Es war echt klasse und hat wahnsinnig Spaß gemacht. Bitte macht weiter so!

 

Hier sind die Fotos zum Sieg …

 

Es spielten:
Jan Kolle & Kersten Franck (Tor); Finn Thore Nissen (6), Kai Flögel (5), Christopher Dominke (2), Pierre Kuckluck (10/3), Tore Sebastian Bohn (2), Florian Wilschewski (4), Matthias Liskow (2), Martin Kwiatkowski (3), Horst Göttsche (2).
Coach: Klaus Schäfer ; Eicke Salchow

 

Zeitstafen:
TS Schenefeld: 3 (Nissen, Kuckluck, Wilschewski)
HSG Horst/Kiebitzreihe 2: 6 + Disqualifikation

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 3/4
HSG Horst/Kiebitzreihe 2: 4/6

 

Autor: Seba Bohn, Klaus Schäfer & Bernd Nissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.