Längere Spielpausen unerwünscht

5. Spieltag
Samstag, 29. Oktober 2011

HSG Hohe Geest 1

SG Hörnerkirchen/Hohenfelde

21:13 (8:6)

 

Längere Spielpausen unerwünscht


Nach vier Wochenenden in Folge ohne ein Handballspiel, ging es an diesem Spieltag gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hörnerkirchen/Hohenfelde. Auch sie hatten im bisherigen Saisonverlauf erst ein Spiel verloren. Eine Standortbestimmung der eigenen Leistung nach so langer Spielpause mitten in der Saison war also zu erwarten.

Wie bereits zum ersten Saisonspiel, in dem die Jungs die erste Halbzeit komplett verschlafen hatten, begann auch dieses Spiel von unserer Seite zerfahren, schlecht organisiert und mit vielen Ballverlusten. Glücklicherweise erging es der Gastmannschaft nicht besser. Auch sie wirkten, als müssten sie sich nach den Herbstferien erst wieder als Mannschaft finden. So beherrschten zunächst ungewohnt viele Fehler das Spiel. Lange Zeit stand es zu Beginn des Spiels 1:1 und bis zum 4:4 konnte keine Mannschaft entscheidende Impulse setzen. Dann folgte ein kleiner Lichtblick im Spiel der HSG, der dazu führte, dass ein 3-Tore-Vorsprung erzielt werden konnte, bevor es dann wieder wie zu Beginn der Partie weiter ging. Der Halbzeitstand von 8:6 spiegelte eine für die Heimmannschaft untypische erste Halbzeit wieder.

Die Halbzeitpause musste also für einige Anleitungen für den zweiten Abschnitt genutzt werden. Insbesondere hatte in der ersten Hälfte die gewohnte Schnelligkeit im Angriff gefehlt. Diese galt es nun wiederzubeleben. Nach Wiederanpfiff zeigten die Jungs, dass sie verstanden hatten. Dank glänzender Abwehrarbeit und hervorragender Einzelaktionen im Angriff gelang es acht Tore ohne eigenen Gegentreffer zu erzielen. Damit war die Gegenwehr des Gegners gebrochen und die Heimmannschaft bekam das Spielendgültig in den Griff. Abwehr und Torwart ließen weiterhin nur wenig gegnerische Treffer zu und im Angriff war jetzt auch wieder die eine oder andere spielerische Aktion zu sehen. Tempogegenstöße, Kreisanspiele und Kreuzungen zu Spielende führten zu frei vor dem Tor stehenden Spielern; immer noch die einfachste Möglichkeit zum Torerfolg zu kommen.

Grundlage für diesen Sieg war die große Leistungssteigerung der Mannschaft in der zweiten Halbzeit, die nach dem Geschehen der ersten Hälfte nicht unbedingt zu erwarten war, verbunden mit der stabilen Abwehr in beiden Halbzeiten, die insgesamt nur wenige Gegentore zuließ. Das gute Zusammenspiel, das die Jungs in den letzten Spielen so ausgezeichnet hatte, war an diesem Spieltag leider nur selten zu sehen. Oft mussten – allerdings sehr starke – Einzelleistungen den Torerfolg bringen. Aber auch das zeichnet eine gute Mannschaft aus.

 

Hier sind die Bilder der Partie …

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Sören Buckstöver (0), Felix Eskildsen (6), Thore Hinrichsen (0), Calvin Holm (5), Justin Klitsch (3), Tim Rödiger (1), Jakob Schweers (2) und Justus Weimer (4). 

Kapitän: Calvin Holm

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.