Klare Angelegenheit

7. Spieltag
Samstag, 10. November 2012

TS Schenefeld

SG Hörnerkirchen/Hohenfelde

33:23 (15:9)

 

Klare Angelegenheit


Mit etwas dezimiertem Kader ging es gegen das Tabellenschlusslicht der SG Höki/Hohenfelde. Nach unserer bis dato ausgeglichenen Punktebilanz (6:6) sollte das Spiel möglicherweise die weiterführende Richtung bestimmen.

 

Die ersten 10 Minuten verliefen ausgeglichen (4:4). Nach dem ersten Abtasten kamen wir dann sehr gut ins Spiel. Durch gut ausgeführte Aktionen in Abwehr und Angriff gelang uns ein Zwischenspurt mit 6 Toren in Folge. Dieser Vorsprung sollte dann auch bis zur Halbzeit (15:9) Bestand haben.

 

Auch den Beginn der zweiten Hälfte dominierten wir (19:10), dann ließen wir jedoch einige Chancen aus und ermöglichten den gegnerischen Spielern die Freiräume, die diese für ihr Spiel brauchten. Dadurch schrumpfte unsere Führung auf lediglich 4 Treffer (21:17, 48.). Davon zeigten wir uns jedoch unbeeindruckt, so dass die Pass- und Wurffehlerphase auch recht schnell wieder vorüber ging. Sogleich wuchs auch die Differenz auf der Anzeigetafel erneut auf 9 Tore an (29:20, 55.). Die letzten Minuten verwalteten wir dann sicher bis zum 33:23 Entstand.

Alles in allem war es ein – vielleicht endlich mal – unaufgeregtes Spiel ohne aggressive Einsätze oder großes Zittern, dass uns mit nunmehr 8:6 Punkten wieder ein wenig in die Erfolgsspur gebracht hat.

 

Es spielten:
Lennart Koops (Tor); Florian Wilschewski (10), Sebastian Bohn (4), Thorsten Kröger (4), Harm Kröger (7), Torben Schmidt (3), Jannik Baschke, Niklas Eichler, Moritz Faerber (5)
Bank: Klaus Schäfer, Jan Kolle

 

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 0
SG Höki/Hohenfelde: 5/6

 

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 4 (Schmidt [3x], Faerber)
SG Höki/Hohenfelde: 1

 

Autor: Sebastian Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.