Sechswöchige Spielpause hervorragend überstanden

4. Spieltag
Sonntag, 11. November 2012

HSG Horst/Kiebitzreihe 1

HSG Hohe Geest 1

8:30 (3:15)

 

Sechswöchige Spielpause hervorragend überstanden


Die Herbstferien, der Spielplan und eine erforderlich gewordene Spielverlegung verpasste der mJD1 eine unfreiwillige Spielpause von sechs Wochen. Zwar waren alle während dieser Zeit engagiert im Training dabei, aber nun brannten die Jungs doch darauf, endlich wieder den Wettkampf mit anderen Mannschaften aufzunehmen.

Dies war zu Beginn der ersten Halbzeit in Horst auch sofort zu erkennen. Ehe sich der Gastgeber versah, lag er nach sechs Minuten bereits mit 0:5 in Rückstand. Auch danach blieb der Gegner relativ harmlos in seinen Angriffsaktionen, sodass die Jungs in der Abwehr nicht vor große Probleme gestellt wurden. Der eigene Angriff dagegen sorgte weiterhin zuverlässig für Torerfolge, sodass bereits im Verlauf der ersten Halbzeit klar war, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen würde.

In der zweiten Halbzeit war damit erneut die Möglichkeit gegeben, verschiedene Spielsituationen auszuprobieren. Unter anderem fanden sich die Spieler der Halbpositionen einmal auf der ungewohnt anderen Seite im Angriff wieder und auch die Außenspieler versuchten auf der jeweils gegenüberliegenden Position ihr Glück. Dem Torerfolg taten diese Maßnahmen keinen Abbruch. Genau wie in der 1. Halbzeit gelangen auch in der 2. Hälfte wieder 15 Treffer. Zum Ende des Spiels war dann allerdings die Luft raus. Insbesondere in der Abwehrarbeit ließen sich die Jungs ungewohnt weit zurückfallen, sodass sie von der Bank immer wieder zur offensiveren Abwehrarbeit aufgefordert werden mussten. Traten hier Konditionsprobleme zutage?

Insbesondere vor dem Hintergrund der sechswöchigen Pause konnten die Jungs insgesamt überzeugen. Im Angriff allerdings zeigten sie trotz der vielen Tore zwei Gesichter. Auf der einen Seite gab es sehr viele hervorragende Anspiele an den Kreis, was die Erfolgsquote von Mathis auf insgesamt 11 Tore anwachsen ließ. Auf der anderen Seite waren die Angriffsbemühungen über die Halbpositionen wenig erfolgreich. Auch die an sich starken Anspiele an die einlaufenden Außenspieler hätten von mehr Toren gekrönt werden müssen.

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Dominik Ahlf (0), Sören Bückstöver (3), Felix Eskildsen (7), Kevin Gutschlag (1), Calvin Holm (1), Iven Leube (1), Joshua Möckelmann (2), Tim Rödiger (4) und Mathis Wegner (11).
Kapitän: Kevin Gutschlag

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.