Letztendlich klar gewonnen

8. Spieltag
20. November 2010 

TS Schenefeld

SG Höki/Hohenfelde

31:23 (14:11)

 

Letztendlich klar gewonnen

 

Das Spiel gegen unseren direkten Tabellennachbarn, der SG Höki/Hohenfelde, bereitete uns vor dem Spiel ein wenig Kopfzerbrechen. Im letzten Spiel konnten wir nicht überzeugen und unter der Woche nicht trainieren. Der Gegner gewann derweil seine letzten beiden Matches. Dennoch nahmen wir uns, mit dem gut besetzten Kader, einen Sieg vor, schließlich war es ein Heimspiel. Zwar waren zu Beginn des Spiels nicht sehr viele Zuschauer da, nach dem Ende des MJA Spiels in Hohenlockstedt änderte sich das jedoch noch ein wenig, Danke dafür!

 

Die ersten Minuten schienen wir noch ein wenig Schlaf nachholen zu müssen. Unnötige Ballverluste führten drei erfolgreichen Tempogegenstößen. Danach stabilisierten für uns jedoch. In der Abwehr standen wir ziemlich gut, vorne verwarfen wir jedoch leichtfertig, so dass es bis zur 20. Minute bei einem 10:9 blieb. Ein kleiner Zwischenspurt zum 14:11 bedeutete dann den Halbzeitstand.

 

In der Kabine war allen klar, dass wir spielerisch überlegen waren, das Ergebnis dies jedoch nicht wirklich deutlich machte. Zu viele vergebene Chancen standen zu Buche. Für die zweite Hälfte nahmen wir uns vor von Beginn an Gas zu geben.

 

Dies gelang uns auch. Über ein schnelles Spiel konnten wir uns über 17:14 (36.) auf 21:15 (42.) absetzen. Bis hierhin hatten wir alles sicher im Griff. In den folgenden zehn Minuten konnte der Gegner den Abstand jedoch wieder auf zwei Tore reduzieren. (23:21, 52.) Auf den Zuschauerbänken ging die Angst um, dass sich das Spiel nun komplett drehen würde.

 

Die Schlussphase gehörte jedoch wiederum uns. Hoher Kampfgeist in der Abwehr sorgte für Ballgewinne, die vorne nun auch sicher den Weg ins Tor fanden. Höki/Hohenfelde hatte dem nichts entgegen zu setzen und musste sich nach einer Spielstunde letztendlich deutlich mit 31:23 geschlagen geben.

 

Festzuhalten bleibt, dass wir in den entscheidenden Momenten voll da waren. Im Mittelblock zeigte Torben Schmidt eine sehr gute Leistung. Die Abwehr war schließlich auch der Schlüssel zum 4. Heimsieg im 4. Heimspiel.

Das nächste ist bereits in der kommenden Woche. Am Sonntag Nachmittag erwarten wir um 14:45 die dritte Mannschaft des MTV Herzhorn. Dort werden wir sehen, ob unsere Serie auch bis ins neue Jahr Bestand haben wird.

 

Autor: Seba Bohn

 

Spielfilm: 4:4 (7.) ; 7:7 (14.) ; 10:9 (20.) ; 14:11 (Halbzeit) ; 17:14 (36.) ; 21:15 (45.) ; 23:21 (52.) ; 27:22 (58.) 31:23 (Endstand)

 

Es spielten:
Jan Kolle, Georg Siebentritt & Marc Saggau (Tor); Horst Göttsche (6), Sebastian Bohn (6), Matthias Liskow (1), Andreas Dittmann (1), Oliver Liskow (3), Florian Wilschewski (7/4), Jannik Baschke (2), Martin Kwiatkowski (4), Torben Schmidt (1), Lars Timm (0).

Coach: Klaus Schäfer, Eicke Salchow

 

Zeitstrafen:

TS Schenefeld:         3 (Liskow O. und M., Dittmann)

SG Höki/Hohenfelde: 2

 

Siebenmeter

TS Schenefeld:         4/5

SG Höki/Hohenfelde: 4/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.