Nicht ganz wach und doch sicher gewonnen

2. Spieltag
Sonntag, 19. September 2010

MTV Herzhorn 2

TS Schenefeld 1

9:19 (2:7)

 

Nicht ganz wach und doch sicher gewonnen

Am Sonntag „durften“ wir schon um 10.15 Uhr in Glückstadt spielen. Die Mannschaft von Herzhorn 2 besteht komplett aus dem jungen Jahrgang. Ziel war ein deutlicher Sieg.

Allerdings gestaltete sich der Anfang sehr zäh. Svea vertrat sich beim Aufwärmen den Fuß und Jule holte sich gleich eine Fingerprellung (konnte nachher aber doch noch spielen), so dass wir eigentlich mit nur einem Auswechselspieler spielen mussten. Man hatte den Eindruck die Mädchen waren noch nicht richtig wach und so stand es nach 10 Minuten erst 3:1 für uns. Das hing sicherlich auch damit zusammen, dass Herzhorn immer wieder in eine eher defensive Deckung zurückfiel (obwohl auch ihr Trainer immer wieder versuchte die Mädchen offensiver einzustellen) und damit relativ wenig Raum zur Verfügung stand. Die Mädchen spielten sehr zurückhaltend und die Pässe wurden zum Teil auch ungenau gespielt. Gegen Ende der ersten Halbzeit spielten die Mädchen dann doch ihre körperliche Überlegenheit aus, so dass wir mit einem Halbzeitstand von 7:2 in die Kabine gingen.

In der zweiten Halbzeit wurde dann etwas energischer im Angriff gespielt und wir kamen jetzt auch zu leichten Toren. Die Tempogegenstöße liefen besser. Dafür wurde sich jetzt in der Abwehr etwas ausgeruht und auch Herzhorn kam zu einigen Kreisanspielen. Letztlich waren die Mädchen sicher genug im Spiel um den soliden Sieg nie aus der Hand zu geben.

 

Für die wJD spielten:
Carina Dallmann (Tor); Mira Buckstöver (1), Kristina Glöye (6), Svea Löding (0), Christin Schwarz (0), Corinna Beselin (4), Pia Möller (1), Jule Loczenski (2),
Kim Lea Vandersee (5), Melina Huuck (0).

 

Autor: Cathrin Hinrichsen

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.