Nicht überzeugt, aber gewonnen

15. Spieltag
Sonntag, 13. Februar 2011

SG Hörnerkirchen/Hohenfelde

TS Schenefeld

24:34 (13:13)

 

Nicht überzeugt, aber gewonnen


Eine Woche nach dem unglücklichen Unentschieden am Vorwochenende musste beim Auswärtsspiel gegen die SG Höki/Hohenfelde am Sonntag Abend unbedingt ein Sieg her. Bereits im Hinspiel stellte uns dieser Gegner vor einige Probleme und auch dieses Mal sollte es ähnlich werden. Nach mehrwöchigem Urlaub stand uns Andreas Dittmann ebenso wieder zur Verfügung wie der genesene Torben Schmidt.

 

Wir begannen völlig unkonzentriert. Unsere Würfe gingen zum Torwart und Pässe zum Gegner. Mit seinen jungen Spielern ging Höki sofort in den Tempogegenstoß über. Zu unserem Glück konnten sie diese zunächst nicht alle nutzen und wir lagen nach neun Minuten ohne Tor „nur“ 4:0 hinten. Anschließend fingen wir uns und spielten jetzt konzentrierter. Schon in der 12. Minute war der Ausgleich (6:6) perfekt. Dann ging es aber wieder von vorne los. In der Abwehr wurde nicht gut gearbeitet und der Gegner erzielte leichte Rückraumtore. Beim Stand von 13:8 nahmen wir in der 25. Minute unsere Auszeit, um uns für die letzten Minuten neu einzustellen. Dies gelang dann auch und durch fünf Toren in Folge konnten wir mit einem 13:13 in die Kabine gehen.

 

Uns war klar, dass wir nur Dank unseres Torwarts Jan Kolle gleichauf waren. Nichtsdestotrotz waren wir vom Spielerischen die bessere Mannschaft. Es fehlte jedoch am konsequenten Abschluss und an der Konzentration. Diese sollte aber in der zweiten Halbzeit zurückkehren.  Zwar gelang Höki noch zweimal der Führungstreffer, doch Alexander „Ali“ Kuckluck sorgte mit einem Gewaltwurf aus 12 Metern für die Wende. Wir schlugen ein höheres Tempo an und konnten in der Folge in Front gehen (20:23, 45. Min.). Aber auch fünf Minuten später war das Spiel noch nicht entschieden. Beim Zwischenstand von 22:26 setzte sich dann der Gegner in der 51. Minute selbst Schach Matt. Nach einer Hinausstellung protestierte der Spieler immer weiter und sah nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe auch gleich noch die rote Karte. In den letzten Minuten versuchte es Höki dann mit Verlegenheitswürfen, die aber eine leichte Beute für unseren Torwart waren und uns zum Kontern einluden. Nach 60 Minuten stand dann ein schmeichelhafter 24:34-Sieg zu Buche.

 

Trotz des letztendlich deutlichen Ergebnises war dies ein sehr zerfahrener und sicherlich auch kein überzeugender Auftritt von uns. Zudem verletzte sich Martin Kwiatkowski bereits zu Beginn der Partie so schwer, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte. Bis zum Wochenende ist er hoffentlich wieder fit! Am kommenden Sonntag ist nämlich der SC Itzehoe bei uns zu Gast (Anpfiff 17:00 Uhr, davor MJD und MJC). Dann wollen wir uns für das schwache Hinspiel, dass wir mit einem Tor verloren, revanchieren. Da dieser Gegner sicherlich einige Fans mitbringen wird, bitten wir ebenfalls um ein zahlreiches Erscheinen!

 

Spielfilm: 4:0 (9.); 6:6 (12.); 13:8 (25.); 13:13 (Hz.); 16:18 (38.); 20:23 (45.); 22:26 (51.); 24:30 (56.); 24:34 (Endstand).

 

Es spielten:
Jan Kolle (Tor); Jannik Baschke (1), Sebastian Bohn (6), Matthias Liskow  (2), Horst Göttsche (3), Florian Wilschewski (1),  Martin Kwiatkowski (0), Pierre Kuckluck (6/1), Alexander Kuckluck (9/4), Christian Eckhardt (3), Andreas Dittmann (2), Torben Schmidt (1).

 

Coach: Klaus Schäfer, Eicke Salchow

 

Zeitstafen:
SG Hörnerkirchen/Hohenfelde: 11
TS Schenefeld: 5 (2 x Bohn, Schmidt, M. Liskow, P. Kuckluck)

 

Siebenmeter:
SG Hörnerkirchen/Hohenfelde: 1/1
TS Schenefeld: 5/6

 

Autor: Seba Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.