Unerwartet deutliche Niederlage

12. Spieltag
Sonntag, 13. Februar 2011

FT Vorwärts Kiel

HSG Hohe Geest

47:29 (23:13)

 

Unerwartet deutliche Niederlage


Nachdem die Mannschaft der HSG Hohe Geest zuletzt in drei von vier Spielen gewonnen hatte, fuhr sie zuversichtlich zum Auswärtsspiel gegen die FT Vorwärts Kiel. Im Hinspiel konnten sie das Spiel bestimmen und führte lange Zeit, ehe zum Ende hin die Gäste noch zu einem für sie glücklichen Unentschieden kamen. Ein Auswärtssieg war der Wunsch der Mannschaft und nach den zuletzt gezeigten Leistungen sicher auch möglich. Aber es kam anders: Torwart Marc Saggau fiel weiterhin verletzt aus, Kai Flögel und Oliver Zahn traten grippegeschwächt an und Christopher Dominke war an diesem Wochenende privat verhindert.

 

Von Beginn konnten die angetretenen Spieler der HSG keine Akzente setzen und lagen deshalb schnell zurück. Bis zum 5:4 nach zehn Spielminuten betrug der Abstand immer nur ein oder zwei Tore. Dann aber führte eine hohe Fehlerquote im Angriff zu leichten Ballgewinnen für die Heimmannschaft. Bälle wurden nicht gefangen oder zu ungenau zugespielt, gute Torchancen nicht genutzt, Spieler liefen durch den Kreis und so mancher Pass landete in den Händen der gegnerischen Abwehr. Die daraus resultierenden Gegenstöße nutzten die Hausherren konsequent und innerhalb der nächsten fünf Minuten war der Abstand über 9:5 auf 15:7 angewachsen. Auch eine Auszeit in dieser Phase nutzte der Mannschaft nur wenig. Die Sicherheit der Spieler war weg und stellte sich im Laufe des Spiels auch nicht mehr ein. Fast alle Spieler blieben an diesem Wochenende unter ihren Möglichkeiten. Mit 23:13 für die Mannschaft von Vorwärts Kiel wurden die Seiten gewechselt.

 

Für die zweite Hälfte nahmen sich die Steinburger eine Resultatsverbesserung vor. Mit Kampfkraft gelangen in der Folge auch einige gute Aktionen, die zu einem 25:18-Zwischenstand führten. Dann ließen jedoch die Kräfte der angeschlagenen Spieler deutlich nach. Im Angriff wurde der Abschluss unverständlicherweise innerhalb der ersten 10 Sekunden gesucht und die sich daraus ergebenen Gegenstöße konnten die Gastgeber dazu nutzen, den Abstand wieder zu vergrößern. Die große Anzahl der Gegenstöße — fast dreißig — wurde in Tore verwandelt und führte zwangsweise zu dieser hohen Niederlage. Trotz der Schwächen im Angriff gelangen trotzdem noch 29 Tore. Der Endstand von 47:29 war die Folge einer absolut unzureichenden Leistung seitens der HSG-Jungs.

 

Nun gilt es, am kommenden Samstag Wiedergutmachung zu betreiben. Gegner ist um 17:15 Uhr in der heimischen Schenefelder Sporthalle die SG Bordesholm/Brügge. Die Mannschaft, gegen die Anfang Dezember der erste Saisonerfolg gelang.

 

Zu den Fotos geht´s hier entlang …

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Lennart Koops (Tor); Kai Flögel (8), Pierre Kuckluck (7), Fabian Lüthje (0), Finn Thore Nissen (4), Thore Schlegel (3), Oliver Zahn (1), Moritz Faerber (3), Clais Findeisen (2) und Alessandro Schnepel (0).

 

Autor: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.