Niederlage im Verfolgerduell

11. Spieltag
Sonntag, 6. Februar 2011

Bramstedter TS

HSG Hohe Geest 1

33:29 (14:12)

 

Niederlage im Verfolgerduell


Zum Auswärtsspiel mussten wir bei der Bramstedter TS antreten. In diesem Spiel trafen auch gleichzeitig die beiden ärgsten Verfolger des Tabellenführers aus Kremperheide/Münsterdorf aufeinander. Der Blick auf die Tabelle zeigte, dass der Verlierer dieses Spiels wohl nichts mehr mit der Meisterschaft zu tun haben würde. Im Hinspiel konnten wir in einem mitreißenden und spannenden Duell die Punkte noch für uns verbuchen. Deshalb durfte man gespannt sein, wie dieses Spiel ausgehen würde. Vor allem war abzuwarten, ob bei der Mannschaft vielleicht endlich wieder der Knoten platzen und  sie zur Form der Hinrunde zurückfinden würde, denn seit Beginn der Rückrunde waren die Leistungen doch sehr schwankend.

 

In der Besprechung zum Spiel stellte Trainer Klaus Schäfer die Truppe aggressiv ein. Man wollte so versuchen, dem Gastgeber von Beginn an den Schneid abzukaufen und etwas einschüchtern, um so das Spiel selbst bestimmen zu können. Man merkte den Spielern auch mehr Anspannung an als sonst, weil sie wussten, um was es heute ging.

 

Soviel zur Theorie, denn die Praxis sah dann leider anders aus. Die Bramstedter TS machte und zeigte nämlich genau das, was wir eigentlich machen wollten. Davon zeigte sich die Mannschaft ziemlich überrascht und teilweise auch überfordert und man lag nach 7 Minuten schnell mit 5:2 hinten. Das veranlasste Trainer Klaus Schäfer, bereits früh (8 Min.) eine Auszeit zu nehmen. Mit Erfolg, denn es wurde jetzt besser und die Mannschaft fand etwas verspätet doch noch ins Spiel. In der Folgezeit stabilisierte sich die Defensive und auch vorne ging man konzentrierter zu Werke. Man pirschte sich langsam an Bramstedt heran und konnte in der 16 Min. zum 8:8 ausgleichen. Die Freude währte leider nur kurz, denn bis zur Halbzeit verlor man wieder ein wenig den Faden und prompt lag die Mannschaft wieder mit 2 Toren hinten und wechselte mit einem 14:12-Rückstand die Seiten.

 

Die gesamte zweite Halbzeit lief man dann diesem Rückstand hinterher. Immer wieder kassierte man auch unnötige Zeitstrafen, so dass am Ende auch die Kraft fehlte, sich noch mal neu zu motivieren, um das Spiel noch herumzureißen. Der Rückstand wuchs in dieser Zeit teilweise sogar auf 6 Tore (29:23 /45. Min.) an. Das war dann doch zuviel. Die Bramstedter TS gewann verdient, weil sie den Sieg einfach mehr wollte und dafür auch mehr investierte.

 

Es war leider auch in diesem Spiel so, dass wieder viele gute Möglichkeiten ausgelassen wurden und auch die Defensive nicht so gut funktionierte, was sich bereits seit Wochen wie ein roter Faden durch unser Spiel zieht. Gerade in Spielen gegen Mitkonkurrenten ist so etwas dann doppelt ärgerlich. Erschwerend kommt derzeit noch hinzu, dass einige Leistungsträger angeschlagen sind und keine 100%ige Leistung bringen können. So wie z.B. Christopher Wink, der bereits in der ersten Halbzeit passen musste und womöglich länger ausfallen wird.

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Steffen Gehrke (Tor); Finn Struve (0), Niklas Tewes (1), Jerremika Wilder (2), Mirko Elbing (2), Philipp Payonk (0), Christoph Majora (4), Bennet Schmidt (3), Jonah Vollmeier (0), Ferdinand König (7), Felix Faerber (9), Christopher Wink (1).

 

Autor: Torben Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.